Skandal geht in die nächste Runde – PSG-Spielerin mit Eisenstange attackiert – Frau von Ex-Barça-Star im Fokus
Publiziert

Skandal geht in die nächste RundePSG-Spielerin mit Eisenstange attackiert – Frau von Ex-Barça-Star im Fokus

Nachdem sich die PSG-Spielerin Aminata Diallo gegen die Vorwürfe, dass sie eine Brutalo-Attacke auf ihre PSG-Mitspielerin angeordnet haben soll, gewehrt hat, steht nun die Frau von Ex-Barça-Star Éric Abidal im Visier der Ermittlungen.

von
Anamaria Peyer
1 / 4
Kheira Hamraoui wurde mit einer Eisenstange angegriffen. 

Kheira Hamraoui wurde mit einer Eisenstange angegriffen.

imago images/PanoramiC
Ist Éric Abidals Frau für den Eisenstangen-Angriff verantwortlich? 

Ist Éric Abidals Frau für den Eisenstangen-Angriff verantwortlich?

AFP
Hayet Abidal ist die Ehefrau des ehemaligen Barça-Verteidigers. Zusammen haben sie vier Kinder. 

Hayet Abidal ist die Ehefrau des ehemaligen Barça-Verteidigers. Zusammen haben sie vier Kinder.

Darum gehts

  • Es gibt neue Entwicklungen im PSG-Skandal.

  • Der ehemalige Barça-Star Éric Abidal soll eine Affäre mit Kheira Hamraoui gehabt haben.

  • Dies soll der Auslöser für den Eisenstangenangriff sein.

Die PSG-Frauen sind aktueller französischer Meister und schossen Tore um Tore. Zuletzt verlor das Team mit der Schweizerin Ramona Bachmann am Sonntag gegen den Dauerrivalen Olympique Lyon gleich 1:6. Mit ein Grund für diese klare Niederlage könnte auch der Trubel um den Skandal um Kheira Hamraoui sein. Die Mittelfeldspielerin von Paris soll nach einem Partybesuch von maskierten Angreifern vom Beifahrersitz eines Autos gezogen und geschlagen worden sein. Dabei soll ihre Mitspielerin Aminata Diallo am Lenker gesessen haben. Die französische Nationalspielerin soll laut Medienberichten den Angriff auf ihre PSG-Kollegin geplant haben.

Nun nimmt aber die Geschichte eine neue Wende. Denn nach der Befragung von Diallo und Hamraoui soll die neue Hauptverdächtige die Frau der Barça-Legende Éric Abidal sein.

Rache wegen Sex-Affäre in Barcelona?

Éric Abidal machte 67 Länderspiele für Frankreich und war jahrelang Stammspieler beim FC Barcelona. Nach seiner erfolgreichen Karriere wurde der heute 42-Jährige Sportchef bei den Katalanen und war somit auch zuständig für die Frauen des FC Barcelona. In dieser Zeit spielte auch eine gewisse Kheira Hamraoui im Frauenteam und soll dort gemäss französischen Medienberichten eine Affäre mit Abidal gehabt haben.

Dieser Umstand könnte dazu geführt haben, dass Hayet Abidal, Éric Abidals Frau, den Angriff geplant haben könnte. Zumindest konnte nachgewiesen werde, dass die Sim-Karte im Mobiltelefon von Hamraoui auf den Namen des 42-Jährigen lautet und es sicherlich eine Verbindung zwischen dem ehemaligen Linksverteidiger und der Mittelfeldspielerin gibt. Zusätzlich soll «L’Équipe» erfahren haben, dass die ehemalige Barça-Spielerin nach dem Angriff Abidal angerufen haben soll und ihn gefragt habe, ob seine Frau ihr Schaden zufügen könne.

Anwälte nehmen Stellung

Wie die französische Zeitung weiter berichtet, hat der Anwalt Abidals sich am Montag zusätzlich zu den Vorwürfen geäussert. «Wenn Éric Abidal im Rahmen der Ermittlungen vorgeladen wird, wird er alle Fragen beantworten, die ihm gestellt werden.» Wobei sein Mandant «mit grösster Entschlossenheit» seine Involvierung bestreite. Und auch der Anwalt Hamraouis hat am Montag zu den Untersuchungen Stellung genommen: «Die Spielerin hat erhebliche physische und psychische Schäden erlitten.» Ausserdem bittet Hamraoui in einem Schreiben, dass ihr Privatleben ebenso wie ihre Entscheidung respektiert wird, während dieser schwierigen Untersuchung.

Vor einer Woche galt als Hauptverdächtige für den Eisenstangenangriff auf Hamraoui ihre gute Freundin und Mitspielerin Aminata Diallo. Doch die französische Nationalspielerin hat sich nach 24 Stunden in Gewahrsam auf Instagram geäussert und eine Erklärung ihres Anwalts Mourat Battikh veröffentlicht: «Diallo beklagt die vollkommen künstliche Andeutung einer Rivalität zwischen ihr und Kheira Hamraoui. Ausserdem wünscht sie sich, dass die Justizbehörden die Ermittlungen schnell fortführen, um ihre vollständige Unschuld zu beweisen.»

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

0 Kommentare