Psychisch Gestörter hortete 200 Waffen
Aktualisiert

Psychisch Gestörter hortete 200 Waffen

Am letzten Montag ballerte er mit einer Pump-Action in Niederönz (BE) in die Luft. Zwei Tage später musste die Polizei ausrücken, weil er Gegenstände aus dem Fenster warf. Die Wohnung des psychisch angeschlagenen Mannes entpuppte sich als Waffenlager.

Er hatte am Montagabend bei einem Gewerbezentrum in Niederönz aus einer Pump-Action einen Schuss in die Luft abgegeben, wie Jürg Mosimann, Sprecher der Kantonspolizei Bern am Freitag zu einer Mitteilung der Untersuchungsbehörden sagte.

Beim Eintreffen der Polizei habe sich der Mann sehr aggressiv verhalten. Er habe jedoch beruhigt werden können. Für eine Inhaftierung habe es keinen Grund gegeben. Die Waffe sei sichergestellt worden.

Am Mittwoch erhielt die Polizei erneut eine Meldung, wonach der Mann Gegenstände aus seiner Wohnung auf die Strasse werfe. Er wurde daraufhin in seiner Wohnung angehalten und von der Polizei befragt. Wegen möglicher Selbst- oder Fremdgefährdung ordnete die zuständige Stelle einen Fürsorgerischen Freiheitsentzug in einer psychiatrischen Klinik an.

Bei einer Durchsuchung der Wohnung fand die Polizei mehr als 200 Feuerwaffen, darunter Pistolen, Revolver und Gewehre, jedoch keine Seriefeuerwaffen und Armeewaffen. Ob der Mann legal in ihren Besitz gelangte, werde zur Zeit geprüft, sagte Mosimann. Weitere Ermittlungen seien im Gang. (sda)

Deine Meinung