«Das Sommerhaus der Stars» – Publikum regt sich über Mike Cees’ «toxische Männlichkeit» auf
Publiziert

«Das Sommerhaus der Stars»Publikum regt sich über Mike Cees’ «toxische Männlichkeit» auf

Kaum hat die TV-Show begonnen, hat sich Mike Cees schon unbeliebt gemacht: Das Publikum kritisiert ihn für seinen Umgang mit Ehefrau Michelle Monballijn. Er bekommt nun sogar Morddrohungen.

von
Angela Hess
1 / 14
Nach «Die Bachelorette» und «Temptation Island» nun «Das Sommerhaus der Stars»: Mike Cees-Monballijn (33) ist aktuell mit seiner Frau Michelle Monballijn (42) in der TV-Show zu sehen.

Nach «Die Bachelorette» und «Temptation Island» nun «Das Sommerhaus der Stars»: Mike Cees-Monballijn (33) ist aktuell mit seiner Frau Michelle Monballijn (42) in der TV-Show zu sehen.

TVNOW/RTL
In den ersten drei Folgen des «Sommerhaus der Stars» fiel Mike insbesondere durch seine impulsive Art auf. Zu spüren bekommt die vor allem seine Ehefrau.

In den ersten drei Folgen des «Sommerhaus der Stars» fiel Mike insbesondere durch seine impulsive Art auf. Zu spüren bekommt die vor allem seine Ehefrau.

TVNOW/RTL
Mehr als nur ein Mal hat man die Schauspielerin, die unter anderem im «Tatort» mitgewirkt hat, in den letzten Tagen weinen sehen.

Mehr als nur ein Mal hat man die Schauspielerin, die unter anderem im «Tatort» mitgewirkt hat, in den letzten Tagen weinen sehen.

TVNOW/RTL

Darum gehts

  • Seit dieser Woche strahlt RTL «Das Sommerhaus der Stars» aus.

  • In der Reality-Show ziehen prominente Paare zusammen in ein Haus und kämpfen um eine Siegprämie von 50’000 Euro.

  • Reality-Sternchen Mike Cees-Monballijn (33) fällt durch sein Verhalten gegenüber seiner Ehefrau Michelle Monballijn (42) bereits negativ auf.

  • Den Unmut des Publikums bekam Mike laut eigener Aussage sogar in Form von Morddrohungen zu spüren.

  • Der Social-Media-Hass belastet ihn nun psychisch.

Dass es «Das Sommerhaus der Stars» auch in diesem Jahr in sich haben wird, war gewissermassen vorprogrammiert. Die deutsche Reality-Show trieft in jeder Staffel geradezu vor explosiver Stimmung. Viele Tränen und Geschrei, Intrigen und Streit zwischen den teilnehmenden prominenten Liebespaaren sorgen für Schlagzeilen. Mit dem Start der neuen Staffel stellte sich dementsprechend lediglich die Frage: Wer geht beim «Sommerhaus der Stars» in diesem Jahr als erstes an die Decke?

Schon nach den ersten drei in dieser Woche gezeigten Episoden lässt sich diese Frage beantworten. Denn Mike Cees-Monballijn (33) macht sich gerade nicht nur bei den anderen Teilnehmenden der Show unbeliebt, sondern auch beim Publikum. Grund dafür ist unter anderem die Art, wie er mit seiner Ehefrau Michelle Monballijn (42) umgeht.

Mike lässt die Schauspielerin kaum aus den Augen, hält beispielsweise im Bad vor der Kabine Wache, während sie duscht. Zudem fordert er von ihr, dass sie sich im Gegensatz zu den anderen Teilnehmenden nicht vor den Augen anderer umzieht. Als Michelle sich wehrt und um Freiraum bittet, wird ihr Verhalten von Mike als «Provokation» betitelt.

«Da ist eine Grenze überschritten worden»

Mit derartigen Szenen sorgt Mike, der in der Schweiz vor allem durch seine Teilnahme bei der letztjährigen «Bachelorette»-Staffel bekannt ist, beim Publikum für rote Köpfe. Auf Social Media wird er für die Szenen, die den Eindruck eines eifersüchtigen und kontrollierenden Ehepartners erwecken, kritisiert. «Ich bekomme so ein extrem beklemmendes Gefühl bei Mike», schreibt ein Zuschauer auf Twitter. In einem anderen Tweet heisst es: «Mike ist so krass das beste Beispiel für toxische fragile Männlichkeit.»

Auch auf Instagram hat Mike Cees-Monballijn viele Kommentare zum «Sommerhaus der Stars» bekommen. Wie er in einem Interview mit «RTL News» sagt, gehen einige Kritikerinnen und Kritiker aber so weit, dass sie ihm Morddrohungen zusenden. Ein Unding, findet Mike: «Da ist eine Grenze überschritten worden.» Die Show solle unterhalten, nicht ihn gefährden.

Mike erlitt Nervenzusammenbruch

Der DJ sieht zwar ein, dass er sich in der Show, die bereits seit einigen Monaten abgedreht ist, nicht immer von der besten Seite gezeigt hat. «Es kommt sehr Macho-ähnlich rüber, sehr unterdrückend.» Doch er betont, dass er gar nicht so sei. «Meine Frau wäre nicht mit mir verheiratet, wenn ich ein Macho wäre», erklärt Mike. Michelle stärkt ihm den Rücken: «Ich kenne von Mike, dass er sehr emotional reagiert und sich in die eine oder andere Sache hineinsteigert. Aber er reagiert sich auch sehr schnell ab.»

Wie die «Bild» berichtet, ist es Mike in den vergangenen Tagen aber nicht gelungen, den Hass nicht an sich heran zu lassen. «Ich bin heute Morgen zusammengebrochen. Ich habe keine Kraft mehr und bin wie gelähmt», so Mike am Donnerstag gegenüber der Zeitung. Er befinde sich nun in psychologischer Behandlung. Auf Social Media hat Mike zudem gerade keine Lust mehr – sein Insta-Profil hat er auf privat gestellt.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, eine psychische Erkrankung?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Kinderseele Schweiz, Beratung für psychisch belastete Eltern und ihre Angehörigen

Verein Postpartale Depression, Tel. 044 720 25 55

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

15 Kommentare