Aktualisiert 01.06.2010 17:20

Absturz bei Smolensk«Pull up»! Doch die Piloten reagierten nicht

Die Black-Box-Protokolle der abgestürzten polnischen Präsidentenmaschine liegen vor. Demnach wurden die Piloten mehrmals automatisch gewarnt.

Die polnischen Behörden haben am Dienstag die Abschrift der Flugschreiber der abgestürzten polnischen Präsidentenmaschine veröffentlicht. Die Aufzeichnungen der sogenannten Black Boxes umfassen die letzten 40 Minuten des Fluges am 10. April.

Sie wurden auf der Website des polnischen Innenministeriums veröffentlicht. Die automatische Warnung «Pull up, Pull up» («Hochziehen, Hochziehen») ist in den letzten 20 Sekunden vor dem Absturz mehrmals im Cockpit zu hören. Die Piloten der Tupolew-154 reagierten demnach nicht auf den automatischen Befehl.

Kaczynski-Bruder fordert Herausgabe des Materials

Jaroslaw Kaczynski, der Zwillingsbruder des bei dem Flugzeugabsturz getöteten polnischen Präsidenten Lech Kaczynski, forderte von Russland unterdessen die Herausgabe der Flugschreiber. «Ich erwarte das ursprüngliche Material, inklusive der Black Boxes», sagte er vor Journalisten in Warschau.

Polen und nicht Russland müsse für die Untersuchungen zuständig sein, forderte er. Die russischen Behörden hatten Polen am Montag komplette Aufzeichnungen der Black Boxes übergeben.

Kaczynski war am 10. April mit seiner Frau und 94 weiteren Insassen gestorben, als das Flugzeug in der Nähe der russischen Stadt Smolensk abstürzte. Der Präsident war auf dem Weg nach Katyn, um der Opfer des Massakers an rund 22 000 Polen während des Zweiten Weltkriegs zu gedenken.

Nach dem Unglück waren Spekulationen laut geworden, dass die Piloten unter Druck gesetzt worden sein könnten, das Flugzeug trotz schlechten Wetters zu landen. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.