Aktualisiert

SportartikelPuma trotzt der Krise

Der Sportartikelhersteller Puma hat die Wirtschaftskrise bisher recht stabil gemeistert.

Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz um fast 4 Prozent auf 1,298 Milliarden Euro. Der operative Gewinn (Ebitda) sank allerdings um knapp 4 Prozent auf 208 Millionen Euro, wie der französische Mutterkonzern PPR am Freitag mitteilte.

Das Asiengeschäft der Herzogenauracher Tochter habe wegen des schärfer werdenden Wettwerbs etwas nachgelassen, das grössere Amerikageschäft aber deutlich zugelegt. Umsatztreiber sei dort die Nachfrage nach Sportschuhen gewesen, erklärte PPR. Im zweiten Quartal sei der Umsatz des Herzogenauracher Tochterunternehmens auf vergleichbarer Basis um 4 Prozent gesunken, in absoluten Zahlen aber um 4 Prozent auf 600 Millionen Euro gestiegen.

Der PPR-Konzern, zu dem auch Luxusmarken wie Gucci und Yves Saint Laurent gehören, musste im ersten Halbjahr einen Umsatzrückgang auf 9,2 Milliarden Euro hinnehmen. Der Betriebsgewinn (Ebitda) sank um zwei Prozent auf 925 Millionen Euro. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.