Strenges Indonesien: Punks nicht erwünscht
Aktualisiert

Strenges IndonesienPunks nicht erwünscht

Die Punks sind der indonesischen Polizei offenbar ein Dorn im Auge: Nach einem Konzert verhaftete sie 64 junge Menschen, um sie «umzuerziehen».

von
kle

Bei einem Wohltätigkeitskonzert im indonesischen Banda Aceh hat die Polizei am Dienstagnachmittag insgesamt 64 Besucher festgenommen. Doch der Grund der Massenverhaftung war nicht das schlechte Verhalten der Jugendlichen, sondern eher ihr Aussehen.

Die Ordnungshüter hatten sich zum Ziel gesetzt, die Punker «umzuerziehen»: Kurzerhand rasierten sie den Männern die Köpfe, den Frauen verpassten sie eine «anständige» Frisur. Danach ging es zur obligatorischen Dusche. Zuletzt wurden sie gezwungen, die Zähne zu putzen und frische Kleider anzuziehen.

Der jüngste Vorfall ist der letzte in einer langen Reihe polizeilicher und behördlicher Willkürmassnahmen gegenüber Punks im islamischen Indonesien.

Deine Meinung