Punktemaximum trotz schwierigen Verhältnissen

Aktualisiert

Punktemaximum trotz schwierigen Verhältnissen

Am 106. Knabenschiessen schossen bis gestern nur zwei Jungs das Punktemaximum und kämpfen heute um den Titel des Schützenkönigs.

Fabio Guarino (16) aus Zürich-Seebach und Kevin Hatzikiriakos (15) aus Zürich-Unterstrass heissen die Schützen des diesjährigen Knabenschiessens. Wenn heute Morgen keine weiteren

Jugendlichen das Maximum von 35 Punkten erzielen, stehen sich die beiden um punkt 11 Uhr im Ausstich gegenüber. 14 Jungs und drei Mädchen mit 34 Punkten kämpfen dann um die weiteren Plätze.

«Ich bezweifle, dass ich die gute Leistung wiederholen kann, denn ich bin sehr nervös», gesteht Kevin. Seinem Kontrahenten Fabio geht es ähnlich: «Ich schaue mir den Fussballmatch GC – Basel an, um mich abzulenken, und nicht noch nervöser zu werden», sagt der Automechaniker-Lehrling und verspricht: «Ich werde alles geben, um zu gewinnen.»

Sehr gut wurde heuer allerdings nicht geschossen. «Die Wetter- und Sichtbedingungen mit einem Mix aus Sonne und Wolken waren schwierig», erklärt Mediensprecher Rolf André Siegenthaler. Als «absolut genial und rundum geglückt» bezeichnet Siegenthaler jedoch die Knabenschiessen-Chilbi. Rund 200000 Besucher vergnügten sich am Wochenende auf Achterbahnfahrten und genossen die Chilbischleckereien. Dabei kam es abgesehen von einem 5-minütigen Stromausfall am Samstagabend zu keinen grösseren Zwischenfällen.

Nico Menzato

Deine Meinung