Aktualisiert 11.02.2014 08:37

Wahl in MoskauPussy Riot wollen ins Parlament

Maria Aljochina und Nadeschda Tolokonnikowa erwägen eine Kandidatur für das Moskauer Stadtparlament. Die beiden wurden erst im Dezember aus russischen Straflagern entlassen.

Die beiden im Dezember aus russischer Haft entlassenen Mitglieder der Punk-Band Pussy Riot, Maria Aljochina und Nadeschda Tolokonnikowa, wollen möglicherweise fürs Moskauer Stadtparlament kandidieren. «Es ist einen Versuch wert», sagte Tolokonnikowa am Montag bei einem Auftritt an der Berlinale. Die Wahl dürfte vermutlich im September stattfinden, ein Datum wurde allerdings noch nicht festgelegt.

Aljochina und Tolokonnikowa waren im Dezember nach beinahe zwei Jahren freigelassen worden. Sie waren wegen «Rowdytums aus religiösem Hass» verurteilt worden, weil sie ein Protestkonzert in einer russischen Kirche gegeben hatten.

Die beiden Frauen erklärten auch, dass das dritte Bandmitglied, die bereits im Oktober 2012 freigelassene Jekaterina Samuzewitsch, nicht an ihrer Menschenrechtsorganisation «Zone des Rechts» beteiligt sein werde, mit der sie sich um die Belange von Häftlingen kümmern wollen.

Die beiden Frauen erklärten auch, dass das dritte Bandmitglied, die bereits im Oktober 2012 freigelassene Jekaterina Samuzewitsch, nicht an ihrer Menschenrechtsorganisation «Zone des Rechts» beteiligt sein werde, mit der sie sich um die Belange von Häftlingen kümmern wollen.

Pussy-Riot-Mitglied wollte Freilassung nicht

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.