05.06.2014 19:36

Hitler-Vergleich

Putin: «Hillary Clinton war nie sehr höflich»

Wladimir Putin zieht über Hillary Clinton her: In einem Interview bezeichnet Russlands starker Mann ihre umstrittene Nazi-Aussage als Schwäche.

von
dia

Hillary Clintons Putin-Hitler-Vergleich von Anfang März hat der Kreml-Chef noch nicht verdaut. In einem Interview in Sotschi mit dem französischen Radio Europe 1 und dem TV-Sender TF1 schoss Wladimir Putin nun zurück. Man streite besser nicht mit Frauen, aber Clinton sei «noch nie sehr höflich in ihren Äusserungen gewesen», sagte Putin.

«Wenn Leute Grenzen überschreiten, machen sie das nicht, weil sie stark sind, sondern weil sie schwach sind», erklärt der russische Präsident und fügt an: «Vielleicht ist Schwäche nicht die schlechteste Eigenschaft für eine Frau.» Die Aussagen Clintons würden zeigen, dass es keine stichhaltigen Beweise für die russische Militärintervention in der Ukraine gebe. Hingegen sei die Aussenpolitik der USA «aggressiv».

Es gebe keine russischen Truppen im Ausland, ganz im Gegenteil zu den US-Truppen. Diese seien «überall». «Das amerikanische Militär ist häufig in Konflikte involviert, die tausende Kilometer von ihrer Grenze entfernt sind», so Putin. Hillary Clinton und Wladimir Putin sind in der Vergangenheit bereits mehrmals aneinandergeraten. Putin sagte zur Beziehung der Amerikanerin lediglich: «Wir hatten belebende Gespräche.»

Hillary Clinton sorgte vor rund drei Monaten mit ihrer umstrittenen Aussage für mediale Aufmerksamkeit. Sie kritisierte Putins Vorgehen auf der Halbinsel Krim. «Wenn sich das bekannt anhört, dann, weil Hitler damals in den 1930er-Jahren Ähnliches getan hat», sagte Clinton damals dem «Long Beach Press-Telegram». Am folgenden Tag bestritt sie jedoch einen Vergleich. Sie wollte lediglich, dass aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt werde.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.