Rinat Achmetow: «Putin ist ein Kriegsverbrecher»
Publiziert

Rinat Achmetow«Putin ist ein Kriegsverbrecher» – reichster Ukrainer spricht Klartext

In der Schweiz ist Rinat Achmetow vor allem Fussballfans ein Begriff. Der reichste Mensch der Ukraine ist Besitzer des Topclubs Schachtar Donezk. Mit 20 Minuten spricht er über den Krieg in seiner Heimat. 

von
Nils Hänggi
Tobias Wedermann
1 / 3
Rinat Achmetow hat eine klare Meinung zum Ukraine-Krieg und zu Russlands Präsident Wladimir Putin. 

Rinat Achmetow hat eine klare Meinung zum Ukraine-Krieg und zu Russlands Präsident Wladimir Putin. 

imago images/NurPhoto
Er sagt gegenüber 20 Minuten: «Putin ist ein Kriegsverbrecher. Die Ukraine ist immer ein friedliches Land gewesen und hat nie jemanden angegriffen.»

Er sagt gegenüber 20 Minuten: «Putin ist ein Kriegsverbrecher. Die Ukraine ist immer ein friedliches Land gewesen und hat nie jemanden angegriffen.»

imago sportfotodienst
Putin habe es auf die Demokratie, Freiheit und Unabhängigkeit aller Länder abgesehen, so der Milliardär weiter. 

Putin habe es auf die Demokratie, Freiheit und Unabhängigkeit aller Länder abgesehen, so der Milliardär weiter. 

imago/photothek

Darum gehts

  • Der ukrainische Fussball-Club Schachtar Donzek gehört Rinat Achmetow. 

  • Der 55-Jährige ist der reichste Ukrainer, hat ein Vermögen von geschätzten sieben Milliarden Franken.

  • 20 Minuten konnte mit ihm über den Krieg in der Ukraine sprechen. 

13 Meistertitel seit 2001, 13 Cuptitel, aktueller Tabellenführer und einen Kader im Wert von fast 200 Millionen Franken – der ukrainische Fussballclub Schachtar Donezk ist längst in ganz Fussballeuropa als Topclub etabliert. 2009 baute der Club in Donezk die ultramoderne Donbass Arena für über 50’000 Zuschauer – wurde von der Uefa mit fünf Sternen klassifiziert. 

Seit der Annexion der Krim durch Russland und dem Kriegsausbruch in der Ostukraine durch von Russland gelenkte Separatisten im Jahr 2014, ist der ukrainische Topclub allerdings auf der Flucht. Zuerst zügelte Schachtar in die 1200 Kilometer entfernte Stadt Lwiw, später nach Charkiw (etwa 300 Kilometer von Donezk entfernt). Zuletzt in Kiew, wo die Spieler ohnehin schon lebten und trainierten. Trotzdem gewann Donezk seit 2014 fünf Meisterschaften, vier Cupsiege und zahlt Millionengehälter an die wertvollsten Spieler der Liga.

«Es ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit»

20 Minuten möchte mit dem ukrainischen Club über die Situation im Land und über den Fussball reden – und kann plötzlich mit den Präsidenten sprechen, der diesen Erfolg seit Jahren möglich macht: Rinat Achmetow.  Der Besitzer und Präsident von Schachtar hat den Fussballverein im Alter von nur 30 Jahren im Jahr 1996 übernommen. Achmetow besitzt inzwischen ein Vermögen von geschätzten sieben Milliarden Franken und ist somit der reichste Mensch in der Ukraine. Er soll mit seiner Beteiligungsgesellschaft bei mehreren Dutzend Unternehmen involviert sein – in einigen Medienberichten ist gar von über 100 die Rede. 

Noch im November 2021 warf Ukraine-Präsident Wolodimir Selenski dem Multimilliardär vor, dass er einen von Russland geplanten Putsch finanziere. Achmetow dementierte dies vehement. Gegenüber 20 Minuten sagt er deutlich, was er von Putins Angriffskrieg hält: «Es ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, gegen mein Land und die Ukrainer. Jetzt werden unsere Dörfer, Städte und Gemeinden, Infrastruktureinrichtungen zerstört.» Das Schrecklichste sei, dass friedliche Zivilisten leiden und getötet werden.

Achmetow nennt Putin einen «Kriegsverbrecher»

Wenige Tage nach Beginn des Krieges im Februar zeigte sich der 55-jährige Achmetow noch in Mariupol, machte der Bevölkerung Mut. Sein Stahlkonzern Metinvest, der grösste der Ukraine, beschäftigt rund 40’000 Angestellte in der Hafenstadt – mehrere Tausend davon leben aktuell in Luftschutzbunkern, die Metinvest nach der ersten Russland-Offensive 2014 gebaut hatte. Nun ist die Hafenstadt Mariupol stark zerstört, das Leid der Menschen ist gross, diverse Länder bemühen sich um die Evakuierung der verbliebenen Zivilisten.

«Putin ist ein Kriegsverbrecher. Die Ukraine ist immer ein friedliches Land gewesen und hat nie jemanden angegriffen», so Achmetow gegenüber 20 Minuten. Und warnt die westlichen Länder: Putin habe es auf die Demokratie, Freiheit und Unabhängigkeit aller Länder abgesehen. «Wenn die Ukraine zusammen mit den westlichen Ländern ihn nicht aufhalten kann, weiss niemand, welches Land als Nächstes dran ist», so der 55-Jährige.

Beschäftigt dich oder jemanden, den du kennst, der Krieg in der Ukraine?

Hier findest du Hilfe für dich und andere:

Fragen und Antworten zum Krieg in der Ukraine (Staatssekretariat für Migration)

Kriegsangst?, Tipps von Pro Juventute

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Anmeldung und Infos für Gastfamilien:

Nothilfe für Menschen in der Ukraine

Deine Meinung

114 Kommentare