Biermanns Hitler-Vergleich: «Putin ist nicht mal fähig, eine Autobahn zu bauen»
Publiziert

Biermanns Hitler-Vergleich«Putin ist nicht mal fähig, eine Autobahn zu bauen»

Nach dem Erfolg seiner letzten Sendung macht Günther Jauch den russischen Präsidenten erneut zum Thema seiner Talkshow. Auch Sänger Wolf Biermann sitzt im Studio.

von
kmo
Wolf Biermann: «Ich bin im Grunde zu heftig in meinem Herzen und zu schwach in meinem Verstand, um etwas Gutes liefern zu können.»

Wolf Biermann: «Ich bin im Grunde zu heftig in meinem Herzen und zu schwach in meinem Verstand, um etwas Gutes liefern zu können.»

Das Interview mit Wladimir Putin in Günther Jauchs Talkshow von letztem Sonntag schlug hohe Wellen. Nur naheliegend, dass Jauch den russischen Präsidenten diesen Sonntag erneut zum Thema erklärte. Konkret: «Wie sollte der Westen auf Putins Handeln reagieren – nachgiebig oder eisern?». Eingeladen waren die beiden Politiker Matthias Platzeck (SPD) und Alexander Graf Lambsdorff (FDP) sowie die Journalistin Gabriele Krone-Schmalz. Und der Sänger Wolf Biermann.

Letzterer hüllte sich – wie der «Spiegel» treffend beschreibt – «die meiste Zeit ausser in seine Lederjacke in Schweigen».

Die Schmährede des alten Barden

Bis ihn Jauch zu einem Gesprächsbeitrag aufforderte. Der alte Barde, der Putin gerne als «blutige Nachgeburt des Stalinismus» bezeichnet, hob zu einer ausschweifenden Schmährede an: Putins grösster Feind sei sein Volk, er selber sei der grösste Feind Russlands, ein Diktator, der sein Land zu einem Rohstofflieferanten heruntergewirtschaftet habe.

Zwischendurch bezeichnete sich Biermann selbst als «heftig im Herzen, schwach im Verstand» – eine Beschreibung, die er kurz darauf mit seinem Hitler-Vergleich auch gleich illustrierte: «Putin ist nicht mal fähig, wie Adolf Hitler, eine Autobahn zwischen Sankt Petersburg und Moskau zu bauen», sagte der alte Barde. Darauf schritt Jauch ein und entzog Biermann das Wort.

Deine Meinung