Aktualisiert

Putin stoppt Verkauf von Raketen an Syrien

Der russische Präsident Wladimir Putin hat den von Israel kritisierten Verkauf von Raketen längerer Reichweite an Syrien gestoppt.

Bei seinem Besuch in Jerusalem sagte Putin am Donnerstag, das geplante Rüstungsgeschäft könnte das militärische Gleichgewicht im Nahen Osten gefährden. «Wir berücksichtigen die Meinungen und Bedenken unserer Partner und werden das Gleichgewicht der Kräfte in der Region nicht ändern», sagte Putin. Hingegen verteidigte er den Verkauf von Flugabwehrraketen an Syrien. Die russischen Rüstungsgeschäfte mit der Regierung in Damaskus gehörten zu den wichtigsten Kritikpunkten in Israel vor dem ersten offiziellen Besuch eines Kreml-Chefs in Jerusalem. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.