Tschetschenien-Präsident – «Putins Bluthund» Kadyrow droht mit Einnahme der gesamten Ukraine

Publiziert

Tschetschenien-Präsident«Putins Bluthund» Kadyrow droht mit Einnahme der gesamten Ukraine

Der «Fuss-Soldat» des russischen Präsidenten vermeldete auf Twitter, das russische Militär werde «keinen einzigen Schritt zurückgehen» und schon bald Kiew einnehmen.

von
Dominik Fischer
1 / 4
Der tschetschenische Präsident Ramsan Kadyrow glaubt weiter an eine russische Einnahme der gesamten Ukraine. 

Der tschetschenische Präsident Ramsan Kadyrow glaubt weiter an eine russische Einnahme der gesamten Ukraine. 

REUTERS
Auf seinem Telegram-Kanal gibt er sich zuversichtlich und sagt, Russland werde «Kiew und alle anderen Städte einnehmen.»

Auf seinem Telegram-Kanal gibt er sich zuversichtlich und sagt, Russland werde «Kiew und alle anderen Städte einnehmen.»

REUTERS
Der Putin-Vertraute Ramsan Kadyrow bezeichnet sich gerne als «Fuss-Soldat» und «Bluthund» Putins.

Der Putin-Vertraute Ramsan Kadyrow bezeichnet sich gerne als «Fuss-Soldat» und «Bluthund» Putins.

AFP

Darum gehts

  • Tschetschenien-Präsident Kadyrow glaubt weiter an die Einnahme Kiews. 

  • «Ich versichere Ihnen, dass wir keinen einzigen Schritt zurückgehen werden», schrieb er auf Telegram. 

  • Unlängst beförderte Putin seinen Vertrauten Kadyrow in den Rang des Generalleutnants. 

Der tschetschenische Machthaber Ramsan Kadyrow erklärte am frühen Montag, dass es eine Offensive der russischen Streitkräfte nicht nur auf die belagerte Hafenstadt Mariupol, sondern auch auf Kiew und andere ukrainische Städte geben werde.

«Werden Kiew und alle anderen Städte einnehmen»

«Es wird eine Offensive geben – nicht nur auf Mariupol, sondern auch auf andere Orte, Städte und Dörfer», sagte der Putin-Vertraute Kadyrow in einem Video, das auf seinem Telegram-Kanal veröffentlicht wurde. Er fügte an: «Luhansk und Donezk – wir werden sie zuerst vollständig befreien ... und dann Kiew und alle anderen Städte einnehmen.» Kadyrow fügte hinzu, es dürfe keinen Zweifel an der Einnahme Kiews geben: «Ich versichere Ihnen, dass wir keinen einzigen Schritt zurückgehen werden».

«Fuss-Soldat» Putins

Ende März war Kadyrow, der sich selbst oft als «Fuss-Soldat» des russischen Präsidenten Wladimir Putin bezeichnet, selbst nach Mariupol gereist, um die Moral der Kämpfer zu erhöhen. Bereits kurz nach Kriegsbeginn soll er zudem seine tschetschenische Privatarmee zur Unterstützung der russischen Truppen in die Ukraine geschickt haben. Putin hatte seinen «Bluthund» unlängst in den militärischen Rang eines Generalleutnants befördert. Zuletzt war Kadyrow ebenfalls in den Schlagzeilen, nachdem er sich auf eine Twitter-Fehde mit Elon Musk eingelassen hatte. 

Ende März war Ramsan Kadyrow nach eigenen Angaben in Mariupol, um mit seinen Kämpfern die Stadt von «ukrainischen Nationalisten zu befreien».

20min

Moskau führte nach dem Zerfall der Sowjetunion 1991 zwei Kriege gegen Separatisten in Tschetschenien, eine hauptsächlich muslimischen Region im Süden Russlands. Seitdem hat Moskau jedoch enorme Summen in den Wiederaufbau der Region investiert und Kadyrow ein hohes Mass an Autonomie gewährt. Dieser ist seit 2007 Präsident der russischen Teilrepublik.

Beschäftigt dich oder jemanden, den du kennst, der Krieg in der Ukraine?

Hier findest du Hilfe für dich und andere:

Fragen und Antworten zum Krieg in der Ukraine (Staatssekretariat für Migration)

Kriegsangst?, Tipps von Pro Juventute

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Anmeldung und Infos für Gastfamilien:

Deine Meinung

123 Kommentare