Wladimir Putins uneheliche Tochter Elizaveta Rozova erntet Shitstorm im Netz

Publiziert

Elizaveta RozovaPutins unehelicher Tochter schlägt blanker Hass entgegen

Die mutmassliche Teenie-Tochter von Wladimir Putin bekommt den Zorn gegen ihren Vater zu spüren. Auf Instagram wird die 18-jährige Studentin derzeit mit Beleidigungen überhäuft. 

von
Lara Hofer
1 / 6
Elizaveta Rozova(18) soll die uneheliche Tochter des russischen Präsidenten Vladimir Putin (69) sein.

Elizaveta Rozova(18) soll die uneheliche Tochter des russischen Präsidenten Vladimir Putin (69) sein.

Instagram
Die 18-Jährige muss deshalb seit der russischen Invasion in der Ukraine viel Hass im Netz einstecken. 

Die 18-Jährige muss deshalb seit der russischen Invasion in der Ukraine viel Hass im Netz einstecken. 

Instagram/luizaroz_
Auf Instagram verurteilen einige Userinnen und User die 18-Jährige für die politischen Machtspiele ihres Vaters. Unter ihre Instagram-Beiträge schreiben sie etwa «Dein Vater ist ein Mörder» und «Ich wünsche dir nichts als Schmerzen».

Auf Instagram verurteilen einige Userinnen und User die 18-Jährige für die politischen Machtspiele ihres Vaters. Unter ihre Instagram-Beiträge schreiben sie etwa «Dein Vater ist ein Mörder» und «Ich wünsche dir nichts als Schmerzen».

Instagram/luizaroz_

Darum gehts

  • Seit Beginn des Ukraine-Russland-Krieges steht Wladimir Putin (69) unter scharfer Kritik. 

  • Davon ist auch sein Umfeld betroffen – etwa die mutmassliche Tochter des russischen Präsidenten.

  • Elizaveta Rozova wird derzeit mit Hasskommentaren überflutet.

  • Auf Instagram werfen Userinnen und User der 18-Jährigen vor, die «Tochter eines Monsters» und «mitschuldig am Krieg» zu sein. 

Seit der russischen Invasion in die Ukraine schlägt Wladimir Putins (69) mutmasslicher Tochter Elizaveta Rozova (18) – genannt Luiza – im Netz Hass entgegen. Auf Instagram verzeichnet die 18-Jährige fast 100 000 Abonnentinnen und Abonnenten. Obschon sie seit fünf Monaten keinen neuen Beitrag mehr veröffentlicht hat, ist ihr Profil beliebter denn je.

Unter ihren Beiträgen häufen sich Kommentare wie «Dein Vater ist ein Mörder» und «Dein Dad ist der Teufel». Jemand anderes wirft Elizaveta vor, sich während des Krieges «wie eine Ratte im Bunker zu verstecken». Erst kürzlich machte die Schlagzeile die Runde, dass Putin seine Familienmitglieder in einem «unterirdischen» Hightech-Bunker versteckt haben soll.

«Stopp deinen Vater»

Andere Userinnen und User flehen die Studentin an, den Krieg zu stoppen. Jemand schreibt: «Ruf deinen Monster-Vater an und sag ihm, dass er den Krieg beenden soll.» Eine Userin ergänzt: «Es sterben hier unschuldige Kinder wegen euch.» Andere wenden sich direkt an die 18-Jährige und beleidigen sie: «Ich wünsche dir alle Schmerzen dieser Welt. Du bist das Spiegelbild deines kriminellen Vaters.»

Einige der Nutzerinnen und Nutzer nehmen den Teenager aber auch in Schutz. «Es ist nicht ihre Schuld. Man kann sich seine Eltern nicht aussuchen», schreibt jemand. Ein anderer User stimmt zu: «Lasst das Mädchen in Ruhe, sie ist unschuldig.» Dass die Russin nichts mehr postet, soll laut mehreren britischen Medien wie «Daily Mail» übrigens auf einen Befehl ihres Vaters zurückzuführen sein. Ob ihr Social-Media-Rückzug tatsächlich auf die Vorbereitung der Invasion in der Ukraine zurückzuführen ist, bleibt allerdings ungewiss.

Ehemalige Haushälterin soll die Mutter sein

Dass Wladimir Putin bis im Jahr 2014 mit Ljudmila Alexandrowna Otscheretnaja (64) verheiratet war und mit ihr zwei eheliche Töchter – Katerina (35) und Mariya (36) – hat, ist öffentlich bekannt. Dass Russlands Staatschef noch eine dritte, uneheliche Tochter haben soll, ist auf die Recherche russischer Investigativ-Journalistinnen und -Journalisten der Seite «Proekt» zurückzuführen. Die Analyse einer Gesichtserkennungssoftware kam auf eine Wahrscheinlichkeit von rund 70 Prozent, dass es sich bei der 18-Jährigen um Putins Tochter handelt.

Die Mutter des Kindes soll Putins ehemalige Haushälterin Svetlana Kriwonogich sein, die urplötzlich an ein Vermögen von rund 100 Millionen Euro gekommen ist. Luxushäuser, Edelrestaurants und Appartements in den besten Stadtvierteln gehören heute zu ihrem Besitz. Laut «Daily Mail» soll sie heute mit ihrer Tochter in einem luxuriösen Penthouse in Monaco leben.

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

179 Kommentare