Endstation Küche: Putzfrau entführt Zug und donnert in Haus
Aktualisiert

Endstation KüchePutzfrau entführt Zug und donnert in Haus

Eine junge Schwedin hat in der Nähe von Stockholm einen Zug entführt und diesen kurzerhand in ein Haus gesetzt. Dieses wurde evakuiert. Die Frau verletzte sich schwer.

von
aeg

Am Dienstag um drei Uhr morgens krachte es gewaltig im Stockholmer Vorort Saltsjöbaden. Ein Personenzug raste mit viel Tempo in ein Haus. Passagiere befanden sich nicht im Zug. Doch die steuernde Frau wurde im Wrack eingeklemmt und musste über zwei Stunden auf ihre Befreiung warten. Sie wurde mit ernsthaften Verletzungen ins nahe gelegene Universitätsspital gebracht.

Im demolierten Haus schliefen laut der Zeitung Expressen fünf Personen tief und fest, als der Zug einfuhr. Dieser kam in der Küche der Wohnung im ersten Stock zu stehen. Wie durch ein Wunder wurde von den Hausbewohnern niemand verletzt. Trotzdem wurde das Haus evakuiert.

In Erklärungsnot sind mittlerweile die Verantwortlichen der Schwedischen Eisenbahngesellschaft geraten. Auf die Frage, wie der Zug die Absperrungen am Ende der Geleise durchbrechen und noch 25 Meter weiter in das besagte Haus brettern konnte, hatten sie noch keine Antwort.

Zugunglück in Indiana

Wie konnte die Frau den Zug stehlen?

«Der Zug muss sehr viel schneller gefahren sein als normalerweise», sagt ein verantwortlicher «Bähnler» dem Expressen. Ein wenig Klarheit gibt es zur Täterin. Sie ist Mitte zwanzig und war offenbar als Putzfrau bei den Verkehrsbetrieben angestellt. Ob sie eine Zugführerausbildung hatte, ist nicht bekannt.

Zugunglück in Buenos Aires

In Schweden ist nun eine Diskussion über die Diebstahl-Sicherheit von Zügen ausgebrochen. Die Verkehrsbetriebe werden ihre Standards wohl überprüfen müssen.

Die ersten Bilder von der Unfallstelle. (Video: expressen.se)

Deine Meinung