Tötungsdelikt: Q-Opfer war der Polizei bekannt

Aktualisiert

TötungsdeliktQ-Opfer war der Polizei bekannt

Der 17-Jährige, der am 20. März im Ausgang in Zürich West von einem Unbekannten niedergestochen worden ist, war polizeilich bekannt – wegen Dutzenden von Delikten.

von
ast

Zurzeit ist noch unklar, welche Art von Delikten dem 17-Jährigen zur Last gelegt wurden. Die Auswertung der Überwachungsvideos der Tatnacht ergab laut Recherchen der Zeitung «Sonntag» zudem, dass der 17-jährige Michi vor dem Club Q keineswegs aus dem Nichts angegriffen wurde. Der spätere Täter fuhr zuvor mehrere Male mit dem Velo an ihm vorbei und verschwand dann mit ihm in einer Ecke.

Das Opfer erlitt schwere Stichverletzungen und verstarb noch am Tatort. Eine weitere Person musste ins Spital gebracht werden. Dem Täter gelang bekanntlich die Flucht mit einem dunklen Cruiser-Velo.

Beim Messerstecher handelt es sich gemäss Zeugenaussagen um einen jüngeren Mann. Er trug ein weisses langärmliges Sweatshirt und darüber ein rotes T-Shirt. Die Fahndung hat bisher keine Resultate gebracht. Der Fall liegt inzwischen bei der Zürcher Staatsanwaltschaft. Da die Fahndung bisher ohne Resultat blieb, hat die Polizei eine Belohnung für Hinweise auf den Täter ausgesetzt.

Zeugenaufruf

Personen, die Angaben zur abgebildeten Person machen können oder andere sachdienliche Hinweise zum Delikt haben, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

Deine Meinung