Publiziert

CoronavirusQantas will Impfpflicht für Passagiere einführen

«Wir werden von internationalen Reisenden verlangen, dass sie geimpft sind, bevor wir sie an Bord lassen.» Das sagt Qantas-Chef Alan Joyce.

Darum gehts

  • Qantas klärt derzeit ab, wie es seine Geschäftsbedingungen anpassen kann.

  • Die australische Airline will in Zukunft nur noch Passagiere transportieren, die gegen das Coronavirus geimpft sind.

  • CEO Alan Joyce glaubt, dass die meisten international tätigen Airlines nachziehen werden.

Alan Joyce sieht eine Impfung gegen das Coronavirus als Bedingung, um in Zukunft international fliegen zu können. Dies sagte der CEO der australischen Airline Qantas in der Fernsehsendung «A Current Affair», wie der «Sydney Morning Herald» berichtet.

1 / 4
Alan Joyce will bei Qantas eine Coronavirus-Impfpflicht für Passagiere einführen.

Alan Joyce will bei Qantas eine Coronavirus-Impfpflicht für Passagiere einführen.

Reuters
Der Chef der australischen Airline rechnet damit, dass andere Fluggesellschaften nachziehen könnten.

Der Chef der australischen Airline rechnet damit, dass andere Fluggesellschaften nachziehen könnten.

Reuters
Qantas überarbeitet derzeit gerade seine Geschäftsbedingungen.

Qantas überarbeitet derzeit gerade seine Geschäftsbedingungen.

Reuters

«Wir klären ab, wie wir unsere Geschäftsbedingungen für internationale Reisende anpassen können, damit sie eine Impfung vorweisen können, bevor sie in ein Flugzeug steigen», sagte Joyce. «Ob das bei Inlandflügen auch nötig sein wird, müssen wir abwarten. Aber für internationale Besucher, die nach Australien kommen oder das Land verlassen, denken wir, dass es eine Notwendigkeit ist.»

Joyce geht davon aus, dass noch mehr Airlines dem Vorbild von Qantas folgen könnten. «Ich glaube, das wird eine normale Sache sein, nach Gesprächen mit meinen Kollegen von anderen Airlines zu urteilen.»

Qantas wird wegen Impf-Statement kritisiert

Konkret wünscht er sich einen elektronischen Impfpass, der anzeigt, welche Impfung durchgeführt wurde und wo sie akzeptiert wird. Es brauche dazu aber einen Logistik- und Technologie-Effort. Joyce’ Aussagen brachten ihm auf Twitter viel Kritik ein. «Oh nein, sieht so aus, als ob wir mit einer anderen Airline fliegen würden», antwortete eine Userin. Und Tracey Holmes, Moderatorin bei «ABC News» fragte: «Hallo, meine Rechts-Freunde. Ist das legal?»

Doch Joyce bekam auch Zuspruch: «Das sollte für alle Fluggesellschaften obligatorisch sein», schrieb eine weitere Userin. «Natürlich. Ich denke (und hoffe), dass alle ernsthaften international tätigen Airlines darauf bestehen werden, nur geimpfte Passagiere zu transportieren.»

Qantas wurde 1920 gegründet und ist eine der ältesten ununterbrochen tätigen Fluggesellschaften der Welt. Vor der Corona-Pandemie beförderte das Unternehmen jährlich 50 Millionen Passagiere in alle Welt. Wegen des finanziellen Einbruchs musste Qantas in diesem Jahr 6000 seiner insgesamt 29'000 Stellen kürzen.

Hast du oder jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

(Lucas Orellano)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
761 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Tanja

25.11.2020, 21:00

Dass man einen negativen Test vorweisen muss wäre ja noch ok und würde ich sogar befürworten, doch Impflicht geht zu weit.

ToM

25.11.2020, 20:27

Die "angepassten" AGBs dahingehend werden vor keinem "normalen" Gericht stand halten! Und meine pers. Meinung dazu.... "der spinnt wohl!"

Fakt ist

25.11.2020, 18:20

Jährlich sterben in der CH durchschnittlich 16000 Personen an Krebs. Coronatote dieses Jahr knapp 4000. Mein herzliches Beileid an alle die nahestehende Personen verlieren mussten egal wegen was!!! <3