Kunststoffe: Quadrant rutscht in die roten Zahlen

Aktualisiert

KunststoffeQuadrant rutscht in die roten Zahlen

Die von der Beteiligungsgesellschaft Aquamit übernommene Kunststoffproduzentin Quadrant ist von der Rezession hart getroffen worden. Sie weist für das erste Halbjahr einen Verlust von 25,2 Millionen Franken aus gegenüber einem Gewinn von 22,2 Millionen Franken im Vorjahreshalbjahr.

Der Nettoumsatz sank um 40 Prozent auf 239,0 Millionen Franken, wie Quadrant heute mitteilte. Wegen der wesentlichen Schwächung der ertragsbezogenen Finanzkennzahlen hätten die mit dem Bankenkonsortium vereinbarten finanziellen Covenants per Ende Juni nicht eingehalten werden können.

Im Zusammenhang mit dem Übernahmeangebot der Aquamit seien im Hinblick auf die vollständige Ablösung des Syndikatkredits ein Waiver (Aussetzung) für diese finanziellen Covenants sowie weitere relevante Vertragsklauseln bis Ende Oktober gewährt worden. Quadrant erwartet, sich ab dem vierten Quartal von den aktuellen Umsatztiefständen lösen zu können. Bis zu einer Wiedererreichung des Umsatzniveaus von 2007 sei es aber noch ein weiter Weg. Das Ganzjahresresultat 2009 werde jedenfalls durch das erste Halbjahr geprägt sein. (dapd)

Deine Meinung