Zürich: Quaibrücke-Sperre: Das Gewerbe leidet
Aktualisiert

ZürichQuaibrücke-Sperre: Das Gewerbe leidet

Der Stau am Bellevue ärgert nicht nur die Autofahrer. Die Geschäfte im Seefeld klagen über weniger Kunden und massive Umsatzeinbussen.

von
Regina Ryser

Die EM hat dem Gewerbe im Seefeld schwer zugesetzt. Doch bevor sich die Geschäfte erholen können, gibt es bereits die nächste Sperrung am Bellevue. Seit Montag bis zum 24. Oktober wird die Quaibrücke saniert und ist nur noch einspurig befahrbar. «Es kommt alles Schlag auf Schlag. So können wir die Einbussen der EM nicht wettmachen», sagt Beatrice Graf.

Die Inhaberin des Möbelgeschäfts 4Comfort im Seefeld befürchtet, dass die Kunden ihrem Laden wegen des Staus ums Bellevue fernbleiben: «Sie wollen sich die Warterei ersparen.» Auch Ruedi Andres, Präsident der Vereinigung Bellevue/Stadelhofen, ist pessimistisch: «Die Geschäfte werden während der Sanierungsarbeiten Verlust schreiben. Ich rechne damit, dass eine Woche nach Baubeginn ein Drittel der Kunden nicht mehr kommt.»

Aber nicht nur mit der fehlenden Kundschaft haben die Geschäfte rund ums Bellevue zu kämpfen. «Lieferanten weigern sich, eine Schreinerei im Seefeld mit Material zu beliefern», weiss Andreas Honegger, Vizepräsident des Gewerbevereins Seefeld. Grund seien die langen Wartezeiten im Stau. Honegger: «So steigen die Kosten für das Gewerbe – ohne dass es dafür entschädigt wird.»

Noch mehr Baustellen in Zürich

Heute Abend von 20.30 bis 5 Uhr ist die Pfingstweidstrasse bei der Hardstrasse wegen Belagsarbeiten gesperrt. Morgen zur gleichen Zeit wird die Steinstrasse Höhe Erlachstrasse saniert. Kein Durchkommen gibt es ab Freitag bis Sonntag auf der Birmensdorferstrasse. Von Samstag und bis Montag sind die Albisstrasse und die Studackerstrasse für den Verkehr gesperrt. Vom Freitag, 22. bis Montag, 25. August ist die Schaffhauserstrasse gesperrt.

Deine Meinung