Schweden: Quallen legen riesigen Atomreaktor lahm
Aktualisiert

SchwedenQuallen legen riesigen Atomreaktor lahm

Was Quallen alles auslösen können, mussten die Betreiber des schwedischen AKW Oskarshamn erfahren. Wegen Hunderten Medusen mussten sie den Reaktor abstellen.

Ein riesiger Quallenschwarm hat in Schweden einen der grössten Atomreaktoren der Welt lahmgelegt. Die Quallen verstopften die Rohre, die Kühlwasser in die Turbinen der Anlage leiten und zwangen den Betreiber OKG dazu, den Reaktor 3 im AKW Oskarshamn im Südosten des Landes abzustellen. Am Dienstag, zwei Tage nach dem Zwischenfall, waren die Rohre gereinigt und der Reaktor sollte wieder hochgefahren werden, wie OKG mitteilte.

Mit einer Leistung von 1400 Megawatt ist er der grösste Siedewasserreaktor der Welt, wie OKG-Sprecher Anders Osterberg sagte. Das ist die gleiche Technik, die auch beim havarierten Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi verwendet wurde. Dort war im März 2011 ein Tsunami über die Schutzmauern gefegt und hatte die Anlage unter Wasser gesetzt, wodurch es schliesslich zu einer Kernschmelze kam.

Viele Atomkraftwerke sind am Wasser gebaut, weil die Reaktoren konstant gekühlt werden müssen. Dabei kommt es immer wieder zu Zwischenfällen mit Meerestieren. Vergangenes Jahr musste ein Reaktor im Diablo Canyon in Kalifornien abgestellt werden, nachdem quallenähnliche Manteltiere namens Salpidae die Kühlrohre verstopft hatten. In Oskarshamn musste wegen Quallen bereits 2005 ein anderer Reaktor abgestellt werden.

Qualle vereitelt Schwimm-Rekord

(sda)

Quallen füllen Hafenbecken komplett aus

Deine Meinung