Queen für Schwulen-Partnerschaften
Aktualisiert

Queen für Schwulen-Partnerschaften

Die britische Königin Elizabeth II. hat am Mittwoch in ihrer Thronrede die Einführung von Schwulen- Partnerschaften angekündigt.

Zwar werde das Wort Ehe nicht verwendet werden, doch rechtlich sollten diese Partnerschaften von Schwulen und Lesben der Ehe weitgehend gleichgestellt sein, sagte die Königin.

Nach den Plänen der Labour-Regierung von Tony Blair werden Homosexuelle auf dem Standesamt im Beisein von Zeugen eine «bürgerliche Partnerschaft» eingehen können, die mit ähnlichen Rechten und Pflichten verbunden ist wie eine Ehe, etwa bei Renten- und Erbschaftsansprüchen.

Hat einer der beiden Partner Kinder, wird der andere mit Unterzeichnung des Vertrags als Elternteil anerkannt. Heterosexuellen steht diese Form der Partnerschaft nicht offen.

Die «Schwulen-Ehe», wie sie in den britischen Medien genannt wird, ist eines der auffälligsten Gesetzesvorhaben im Regierungsprogramm für die nächste Parlamentssaison, die von der Königin nach alter Tradition feierlich eröffnet wurde.

(sda)

Deine Meinung