«Queen Mary 2» legt in Hamburg an
Aktualisiert

«Queen Mary 2» legt in Hamburg an

Zehntausende Frühaufsteher haben am Montagmorgen in Hamburg die Ankunft des riesigen Luxusliners «Queen Mary 2» beobachtet.

Das britische Passagierschiff legte planmässig noch vor 7.00 Uhr am Kreuzfahrtterminal Grasbrook an, wo es insgesamt 24 Stunden für einen Blitzbesuch in Deutschland Halt macht. Das Hafencity-Management rechnete mit bis zu 150.000 Neugierigen, die sich das teuerste und grösste Passagierschiff der Welt anschauen wollen.

Kurz nach 06.30 fuhr die «Queen Mary 2» an den Landungsbrücken vorbei, rund eineinhalb Stunden früher hatte sie die Hamburger Landesgrenze bei Blankenese passiert. Die Besuchermassen säumten das mehrere Kilometer lange Hamburger Elbufer. Nach Polizeiangaben warteten allein am Terminal 10.000 Neugierige auf den Luxus-Liner, der von einem grossen Polizeiangebot vor möglichen Terroranschlägen geschützt werden sollte. Eine Besichtigung des Schiffes sollte deshalb nicht möglich sein. Bis zu 30 Meter durften Fussgänger und Radfahrer an das Schiff heran. Autofahrer mussten mit weiträumigen Absperrungen rechnen.

Die «Queen Mary 2» ist mit ihren 345 Metern Länge und 72 Metern Höhe nach Expertenangaben nur noch mit Containerschiffen zu vergleichen. Das am 8. Januar dieses Jahres von Queen Elizabeth II. getaufte Transatlantik-Linienpassagierschiff beherbergt an Bord unter anderem ein Planetarium sowie die grösste «schwimmende Bibliothek» der Welt und bietet Platz für 2.620 Passagiere und 1.254 Crew-Mitglieder. (dapd)

Deine Meinung