Zum 100. Geburtstag - Queen pflanzt für Prinz Philip eine Rose
Publiziert

Zum 100. GeburtstagQueen pflanzt für Prinz Philip eine Rose

Heute wäre der kürzlich verstorbene Ehemann von Queen Elizabeth II. 100 Jahre alt geworden. Eine pink-weisse Rose wurde nach dem Herzog von Edinburgh benannt.

1 / 5
Die Queen pflanzt für ihren verstorbenen Ehemann eine Rose. (2. Juni 2021)

Die Queen pflanzt für ihren verstorbenen Ehemann eine Rose. (2. Juni 2021)

AFP/Steve Parsons
Die Rose trägt den Namen «The Duke of Edinburgh Rose».

Die Rose trägt den Namen «The Duke of Edinburgh Rose».

AFP/Steve Parsons
Am 10. Juni wäre Prinz Philip 100 Jahre alt geworden.

Am 10. Juni wäre Prinz Philip 100 Jahre alt geworden.

AFP/Steve Parsons

Darum gehts

  • Am 10. Juni wäre der kürzlich verstorbene Ehemann von Queen Elizabeth II. 100 Jahre alt geworden.

  • Die Queen hat zu seinen Ehren nun eine nach ihm benannte Rose eingepflanzt.

  • «Sie sieht schön aus», sagte sie.

Die Queen hat zu Ehren des 100. Geburtstags ihres erst kürzlich gestorbenen Ehemanns Prinz Philip eine nach ihm benannte Rose pflanzen lassen. «Sie sieht schön aus», sagte die Monarchin während der Pflanzaktion auf Schloss Windsor der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge. Prinz Philip war im April nur wenige Wochen vor seinem Geburtstag in Windsor im Beisein seiner Familie gestorben. Am 10. Juni wäre er 100 Jahre alt geworden.

Die pink-weisse Rose, die von der Royal Horticultural Society gezüchtet und für Königin Elizabeth II. eingepflanzt wurde, ist nach dem Herzog von Edinburgh benannt. Unter diesem Namen sollen auch andere Pflanzen der gleichen Sorte verkauft werden und dabei jeweils einige Pfund an eine von Prinz Philip ins Leben gerufene Organisation gespendet werden, die sich für benachteiligte Kinder einsetzt.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(DPA/chk)

Deine Meinung

0 Kommentare