Werbegag der UBS: Queen verlost ihre Tickets fürs Eidgenössische
Publiziert

Werbegag der UBSQueen verlost ihre Tickets fürs Eidgenössische

Die UBS ringt als Goldsponsor auch dieses Jahr am Eidgenössischen Schwingfest um Aufmerksamkeit. So soll etwa Queen Elizabeth internationale Gäste anlocken.

von
Mira Weingartner

Queen Elizabeth verlost ihren Sitzplatz am bevorstehenden Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest (Esaf). Die britische Königin lässt via Videobotschaft vermelden, sie und ihr Gatte Prinz Philipp seien leider verhindert, um selbst in Estavayer-le-Lac FR zu erscheinen. Doch wünscht sie der Nation viel Erfolg bei der Krönung des neuen Schweizer Königs. Auch empfiehlt die Queen, aus voller Kehle zu jodeln und Bratwürste zu verzehren.

Man muss nicht unbedingt ein Anhänger der Royals sein, um zu merken, dass die Videobotschaft aus dem Buckingham Palace ein Fake ist. Der einminütige Clip ist ein Werbegag der UBS.

Swissness betonen

Für Sponsoringexperte Hans-Willy Brockes zeigt der englische Spot der Schweizer Bank klar auf: Die UBS will als Werbepartner des grössten Schwingeranlasses nicht nur im Inland, sondern auch international wahrgenommen werden. «Das Eidgenössische ist eine ‹Leuchtturmveranstaltung› – ein gutes Signal, um die Swissness der Bank weiträumig zu versenden», sagt Brockes. So würde sich die Bank seit dem Eidgenössischen 2013 in Burgdorf werbemässig hauptsächlich auf die «Weltmeisterschaft der Schwinger» konzentrieren.

Über Geld spricht man in der bodenständigen Schwingerszene nicht gern. Deshalb ist auch nicht bekannt, wie viel die Königspartner – so werden die Hauptsponsoren am Esaf genannt – für ihr Engagement bezahlen. Im Vorfeld des letzten Eidgenössischen 2013 in Burgdorf liessen sich aber verschiedene Insider zitieren, dass die Beträge in der Grössenordnung von einer Million Franken lägen.

Mit diesem finanziellen Engagement will man als Goldpartner auch vom Image der urchigen Sportart profitieren, wie der OK-Präsident des Esaf, Albert Bachmann, sagt: «Wir verkaufen unseren Sponsoren unsere Tradition und Fairplay.»

Tickets sind wertvoll für Hauptsponsoren

Neben der UBS zählen Migros, Swisscom, Mobiliar, Feldschlösschen und der lokale Bauunternehmer Grisoni-Zaugg zu den Hauptsponsoren. Schon drei Jahre im Voraus dürfen die Partner das offizielle Logo für Werbezwecke verwenden. Ihnen steht zudem ein Kontingent von Tickets zum Kaufen zu. Diese Goodies sind wichtig: In der gesamten Arena rund ums Sägemehl ist Werbung laut Reglement strikt verboten.

Besonders wichtig für die Sponsoren sind die Tickets, die ihnen zustehen. «Die Platzkarten, die die Sponsoren ihren Kunden verteilen können, sind aus Marketingsicht unglaublich wertvoll», sagt Sponsoringexperte Brockes. Die Eintrittskarten für die insgesamt 52'016 Plätze der Arena seien für Nicht-Schwingerfamilien auf dem Markt nur schwer erhältlich. «Die Tickets sind deshalb auch für wohlhabende Kunden der UBS etwas besonders Wertvolles.» Selbst das englische Königshaus müsste so auf den Goodwill der Esaf-Königspartner hoffen.

Deine Meinung