Britisches Model: «Queer zu sein, fühlt sich frei an» – Cara Delevingne über ihre Sexualität

Publiziert

Britisches Model«Queer zu sein, fühlt sich frei an» – Cara Delevingne über ihre Sexualität

Bald erscheint die Dokumentation «Planet Sex with Cara Delevingne » auf BBC. Dafür besuchte das Model die LGBTIQ-Community und sei sich über ihre eigene Geschlechtsidentität klarer geworden.

1 / 7
Ihre eigene Sexualität schwanke, sagte Delevingne. «Aber ich bin definitiv mehr auf der Seite der Frauen. Ich mag Sex mit Männern, ich gehe nur nicht mit ihnen aus.»

Ihre eigene Sexualität schwanke, sagte Delevingne. «Aber ich bin definitiv mehr auf der Seite der Frauen. Ich mag Sex mit Männern, ich gehe nur nicht mit ihnen aus.»

IMAGO/ZUMA Wire
Cara Delevingne sprach bereits in früheren Interviews über die Kindheit und den Umgang mit Sexualität.

Cara Delevingne sprach bereits in früheren Interviews über die Kindheit und den Umgang mit Sexualität.

imago images/Future Image
Das Model verriet gegenüber der «Sunday Times»: «Als queeres Kind aufzuwachsen, war isolierend und manchmal schwer zu bewältigen.» 

Das Model verriet gegenüber der «Sunday Times»: «Als queeres Kind aufzuwachsen, war isolierend und manchmal schwer zu bewältigen.» 

imago images/ZUMA Wire

Darum gehts

  • An manchen Tagen fühlt sich Cara Delevingne wie eine «Sie», an anderen eher wie ein «Er».

  • «Ich bin eindeutig genderfluid», sagt die 30-Jährige gegenüber BBC. 

  • Ihre Doku zu dem Thema wird am 1. Dezember auf dem Sender ausgestrahlt. 

Das britische Model Cara Delevingne ist sich nach eigenen Angaben dank einer neuen Dokumentation über die LGBTQ+-Gemeinde klarer über ihre Geschlechtsidentität geworden. «Ich habe viel über die Liebe gelernt», sagte die 30-Jährige der BBC. «Ich glaube, als ich aufwuchs, hatte ich kein wirkliches Verständnis von wahrer, bedingungsloser Selbstliebe. Wegen der Sendung ist mir bewusst geworden, dass ich das noch nicht getan hatte.»

Für die mehrteilige Show «Planet Sex with Cara Delevingne», die vom 1. Dezember an in der BBC ausgestrahlt wird, besuchte das Model, das auch als Schauspielerin («Suicide Squad») arbeitet, weltweit mehrere Mitglieder der queeren Gemeinschaft. LGBT ist die englische Abkürzung für lesbisch, schwul, bisexuell und Transgender.

Mehr zu Frauen hingezogen

Ihre eigene Sexualität schwanke, sagte Delevingne. «Aber ich bin definitiv mehr auf der Seite der Frauen. Ich mag Sex mit Männern, ich gehe nur nicht mit ihnen aus.» Queer zu sein, fühle sich fliessend und frei an, sagte sie.

Welchem Geschlecht fühlst du dich zugehörig?

Sie sehe sich als Mitglied der LGBTQ+-Gemeinschaft, sei sich aber letztlich nicht genau sicher, wie sie sich identifiziere. «Es fühlte sich so an, als ob ich nicht weiss, welches Pronomen ich habe», sagte Delevingne. «Jetzt bin ich eine ‹Sie›. Aber ich ziehe mich auch gerne wie ein Mann an und bin ein ‹Er›.» Niemand müsse sich Druck machen wegen seiner eigenen Identität. «Ob es maskulin ist oder feminin – es geht nur darum, wer ich bin», betonte sie. «Ich bin eindeutig genderfluid.» Sie spiele gerne mit den Genderklischees. «Superfemme sein, Supermasc sein, alles in einem grossen Kessel vermischen.»

LGBTIQ: Hast du Fragen oder Probleme?

Hier findest du Hilfe:

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Du-bist-du.ch, Beratung und Information

InterAction, Beratung und Information für intergeschlechtliche Menschen, Tel. 079 104 81 69

Lilli.ch, Information und Verzeichnis von Beratungsstellen

Milchjugend, Übersicht von Jugendgruppen

Elternberatung, Tel. 058 261 61 61

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(DPA/kat)

Deine Meinung