Aktualisiert 23.08.2005 13:42

Querschnittsgelähmte will Ärmelkanal solo überqueren

Eine querschnittsgelähmte Frau ist in einem Segelboot zur Soloüberquerung des Ärmelkanals aufgebrochen.

Die 33-jährige Hilary Lister kann lediglich ihren Kopf, ihre Augen und ihren Mund bewegen. Segel und Ruder steuert sie mit Hilfe einer speziellen Methode und zwei Strohhalmen, in die sie bläst oder Luft absaugt. Lister legte mit ihrem Boot «Malin» am Morgen in Dover ab. Nach einigen Stunden hatte sie bereits zehn der 34 Kilometer langen Strecke zurückgelegt.

Die Frau leidet seit ihrer Jugend an Sympathischer Reflexdystrophie. Mit dem Segeln begann sie vor zwei Jahren, um ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Der Sport habe ihr Leben verändert, sagte sie am Montag. «Ich bekam neue Hoffnung und Entschlusskraft zu einem Zeitpunkt, an dem ich ganz unten war.» Die Herausforderung, den Ärmelkanal zu überqueren, habe ihr regelrecht das Leben gerettet. «Das Segeln hat mir ein Gefühl von Freiheit vermittelt, das ich nie mehr für möglich gehalten hätte.» Lister lebt mit ihrem Mann im südenglischen Canterbury. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.