Rache im Drogenmilieu: Köpfe in Bar geworfen
Aktualisiert

Rache im Drogenmilieu: Köpfe in Bar geworfen

Mutmassliche Drogenhändler haben Besucher einer Bar im Westen Mexikos mit einem grausamen Akt schockiert. Die bewaffnete und maskierte Bande stürmte in die Bar und warf fünf abgetrennte Köpfe auf die Tanzfläche.

Die Getöteten seien «göttlicher Rache» zum Opfer gefallen, hiess es in einem Schreiben, das die Bande ebenfalls dort ablegte. Zuvor hatten die etwa 20 in schwarz gekleideten Gangster die Besucher mit Schüssen in die Luft eingeschüchtert und dazu gezwungen, sich auf den Boden zu legen.

Der brutale Racheakt geschah am Mittwoch am Stadtrand von Uruapan im Bundesstaat Michoacan. Örtliche Strafverfolger vermuteten eine Tat im Drogenmilieu. Bei dem Verbrechen könnte es sich um einen Racheakt für zwei Frauen handeln, die vor wenigen Tagen getötet wurden. Eines der Opfer war ebenfalls enthauptet worden.

Die Drogenkriminalität in Mexiko gilt als eine der grössten Herausforderungen für den neu gewählten Präsidenten Felipe Calderon. Er stammt selbst aus Michoacan. (sda)

Deine Meinung