Aktualisiert 06.05.2014 17:44

Sperma-Cupcakes

Rache ist nicht immer süss

Eine Schülerin (16) aus Kalifornien wird von ihren Mitschülern gemobbt. Jetzt wehrte sie sich – mit selbstgebackenen Cupcakes mit geheimen Ingredienzen.

von
kle
Eine Schülerin aus Kalifornien hat für ihre Schulkollegen ganz besondere Cupcakes gebacken. Jetzt beschäftigt sich die Polizei mit dem Fall. (Symbolbild: blogcupcakesargentina.blogspot.com)

Eine Schülerin aus Kalifornien hat für ihre Schulkollegen ganz besondere Cupcakes gebacken. Jetzt beschäftigt sich die Polizei mit dem Fall. (Symbolbild: blogcupcakesargentina.blogspot.com)

Die süsse Rache einer Zehntklässlerin aus Bakersfield, Kalifornien, werden ihre Mitschüler nicht so rasch vergessen. Die 16-Jährige brachte vergangenen Donnerstag selbstgebackene Cupcakes an die Centennial High School und verteilte sie unter jenen Schülern, die sie immer wieder geplagt hatten. Die Küchlein wurden begeistert angenommen.

Doch den wenigsten schmeckten die Cupcakes. Wie der TV-Sender WPTV berichtet, fanden viele Schüler, dass die Süssigkeit «komisch schmeckte». Auf die Nachfrage einiger Mitschüler, wieso einige Cupcakes salzig waren, antwortete die 16-Jährige cool: «Weil ich Körperflüssigkeiten hineingemischt habe.» Sie habe Schamhaare, Sperma, abgelaufene Lebensmittel und Pillen in die Backmischung gegeben.

Bislang keine Anklage gegen die Bäckerin

Die alarmierte Polizei sowie Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums konnten jedoch keine Beweismittel sichern: Die Cupcakes waren alle bereits entsorgt worden.

Wer dem Mädchen das Sperma und die anderen geheimen Ingredienzen zur Verfügung stellte, bleibt unklar. Die Behörden wollen darum den Fall weiter untersuchen. Anklage gegen die wehrhafte Schülerin wurde aber bislang keine erhoben.

Auf Backexperimente verzichtet die Centennial High School vorerst: Sie sagte eine Französisch-Sonderstunde ab, in der die Schüler während des Unterrichts gemeinsam backen sollten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.