Raclette kann Vögel innert Minuten töten

Publiziert

Giftige DämpfeRaclette kann deine Vögel innert Minuten töten

Todesgefahr in der Stube: Wer Kanarien- oder andere Kleinvögel hält, muss beim Raclette-Zubereiten aufpassen – sonst können die Vögel in kurzer Zeit verenden.

1 / 2
Für Kanarienvögel und andere kleine Vögel …

Für Kanarienvögel und andere kleine Vögel …

Pixabay
… können überhitzte Raclette-Pfännli zur Todesfalle werden.

… können überhitzte Raclette-Pfännli zur Todesfalle werden.

IMAGO/imagebroker

Darum gehts

  • Bei der Zubereitung von Raclette im Öfeli entstehen giftige Dämpfe.

  • Diese können für Hausvögel tödlich sein.

  • Die Giftstoffe können schon in kleinen Mengen zum Tod führen, weil sie Blutungen in der Lunge verursachen.

Raclette birgt für Haustiere erhebliche Gefahren. Der Grund: Polytetrafluorethylen – besser bekannt als Teflon – setzt bei Hitze giftige Dämpfe frei, die für Vögel tödlich sein können. Die Antihaftbeschichtung von Pfannen zersetzt sich bei grosser Hitze, weshalb vor allem Raclette eine Todesfalle für Hausvögel darstellen kann. Wie Heute.at berichtet, sind Katzen und Hund ebenso wie Menschen nicht gefährdet.

Der Grund: Die Atemwege der Vögel sind anders aufgebaut und haben eine wesentlich grössere Oberfläche im Vergleich zur Körpergrösse. Deshalb können die Giftstoffe schon in kleinen Mengen zum Tod führen, weil sie Blutungen in der Lunge verursachen, die man als Halter meistens viel zu spät erkennt.

Raclette oder Fondue?

Fälle auch in der Schweiz bekannt

Auch in der Schweiz kam es schon zu Todesfällen von Kanarienvögeln. 20 Minuten berichtete über den Fall von Joggeli und Flöckli, die im Kanton Zug wegen schlechter Belüftung und heissen Raclettepfännli ums Leben kamen.

Sie seien plötzlich mit lautem «Tock» leblos auf den Käfigboden gestürzt, erzählte ihre Besitzerin. «Wenn der Raum schlecht belüftet ist, sind die Vögel innert Minuten tot», warnte Tierarzt Piero Godenzi aus Schaffhausen damals. Er habe auch in seiner Praxis schon solche Fälle gesehen. 

Du weisst von einem Tier in Not?

Hier findest du Hilfe:

Feuerwehr, Tel. 118 (Tierrettung)

Polizei, Tel. 117 (bei Wildtieren)

Tierrettungsdienst, Tel. 0800 211 222 (bei Notfällen) 

Schweizerische Tiermeldezentrale, wenn ein Tier entlaufen/zugelaufen ist

Stiftung für das Tier im Recht, für rechtliche Fragen

GTRD, Grosstier-Rettungsdienst, Tel.  079 700 70 70 (Notruf)

Schweizerische Vogelwarte Sempach, für Fragen zu Wildvögeln, Tel. 041 462 97 00


Tierquälerei:

Meldung beim kantonalen Veterinäramt oder beim Schweizer Tierschutz (anonym möglich)

(Heute.at/trx)

Deine Meinung

31 Kommentare