Aktualisiert 30.05.2006 20:26

Radarkontrolle in Büren: Ein Drittel fuhr innerorts zu schnell

Als die Polizisten eine Radarkontrolle vom Montag in Büren a. A. auswerteten, trauten sie ihren Augen nicht: Ein Drittel aller Fahrer war innerorts zu schnell unterwegs.

«Das ist sehr aussergewöhnlich», sagt Jürg Mosimann von der Kapo.

Möglichweise war es einfach Zufall. «Kein Zufall war aber, dass wir dort kontrolliert haben», sagt Mosimann. Dass viele Fahrzeuglenker zu schnell durch Büren fahren, sei bekannt. Mosimann: «Trotzdem ist diese Bilanz sehr bedenklich.» 179 Fahrer kommen mit einer Busse davon, 12 werden verzeigt.

Darunter auch ein Motorradfahrer, der mit sagenhaften 120 km/h geblitzt wurde – das sind 70 km/h mehr als erlaubt. «Eine solche Übertretung ist schon sehr happig», sagt Jürg Mosimann von der Kantonspolizei. Der Töfffahrer wird für sehr lange Zeit zu Fuss gehen müssen.

(pp)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.