BERN: Radau: Skiorte wehren sich
Aktualisiert

BERNRadau: Skiorte wehren sich

In Schweizer Wintersportorten werden dutzende Gäste wegen Lärm, Unordnung und Vandalismus gebüsst.

In Zermatt VS etwa wird überbordende Festfreude besonders scharf geahndet. Bis zu 600 Franken beträgt die Busse seit dem Winter 2005/06 für Nachtruhestörung. Dennoch konnte das Lärmproblem nicht gelöst werden, weshalb in der Gemeinde im Frühling über die Installation von Videokameras abgestimmt wird, wie die «NZZ am Sonntag» berichtet. Auch in anderen Skiorten setzt man auf Bussen und patrouillierende Sicherheitsleute. In Arosa etwa verhängte die Gemeinde im Jahr 2008 Bussen von 8700 Franken für das Schreien, Urinieren oder Er­brechen im Freien. In St. Moritz müssen pro Wintersaison zwischen 40 und 45 solcher Bussen verhängt werden.

nm

Alles zur kalten Jahreszeit auf 20 Minuten Online finden Sie hier:

Deine Meinung