Radikal-Abbau bei Pfizer
Aktualisiert

Radikal-Abbau bei Pfizer

Der US-Pharmakonzern Pfizer will im Rahmen eines umfassenden Sparprogramms rund 2200 Arbeitsplätze in seiner Verkaufsabteilung abbauen.

Das seien etwa 20 Prozent der Stellen in diesem Bereich, teilte der Branchenführer am Dienstag nach US- Börsenschluss mit. Die Stellenstreichungen beträfen alle Ebenen vom Management bis zu den Aussendienstmitarbeitern.

Im Januar wolle Pfizer seinen langfristigen Ausblick sowie zusätzliche Massnahmen zum Konzernumbau vorlegen.

Im Oktober hatte Pfizer ein neues Sparpaket angekündigt. Dieses soll über das bereits aufgelegte Sanierungsprogramm hinausgehen, das bis 2008 Einsparungen von vier Milliarden Dollar vorsieht. Mit den Sparanstrengungen im Rücken soll dann in den Jahren 2007 und 2008 das jährliche Gewinnwachstum je Aktie im hohen einstelligen Prozentbereich liegen. Im dritten Quartal hatte der Konzern seinen Gewinn auf 3,36 Milliarden Dollar in etwa verdoppelt.

(sda)

Deine Meinung