Paris-Roubaix: Radprofis droht Ärger wegen Barriere
Aktualisiert

Paris-RoubaixRadprofis droht Ärger wegen Barriere

Das Passieren der geschlossenen Barriere beim Radklassiker Paris-Roubaix könnte für einige Fahrer Folgen haben. Die französische Bahn will Strafanzeige erstatten.

Unfreiwilliger Halt der Radprofis bei Paris-Roubaix. <i>(Quelle: Youtube/<a href="https://www.youtube.com/watch?v=nA-84SIFnSo"_blank">CyclingHub15 - Spring</a>)</i>

Die französische Eisenbahngesellschaft SNCF kündigte nach dem Kopfsteinklassiker Paris-Roubaix eine Strafanzeige gegen Unbekannt an, weil einige Radprofis trotz geschlossener Barriere einen Bahnübergang rund 85 km vor dem Ziel passiert hatten.

«Millionen Fernsehzuschauer konnten live diesen extrem schweren und unverantwortlichen Verstoss feststellen, der tragisch hätte enden können», teilte die SNCF mit. Einige Rennfahrer umkurvten die bereits gesenkten Halbschranken. Sekunden später fuhr ein TGV vorbei. (sda)

Deine Meinung