24-Stunden-Radrennen: Radrennen bleibt erhalten
Aktualisiert

24-Stunden-RadrennenRadrennen bleibt erhalten

Franz Kunz tritt zwar als OK-Präsident zurück, das 24-Stunden-Radrennen in Schötz wird aber trotzdem weitergeführt.

von
nop
Favorit: Marcel Renggli.

Favorit: Marcel Renggli.

Das 24-Stunden-Radrennen in Schötz geht nun doch ins 20. Jahr. «Ich werde zwar als OK-Präsident ­zurücktreten, aber wir geben das Rennen nicht auf», sagt Franz Kunz, der dieses Wochenende zum letzten Mal das Radrennen organisiert. Bislang war es noch unklar, ob das ­Rennen, das als das «härteste der Welt» gilt, überhaupt im nächsten Jahr weitergeführt wird. Jetzt muss ein Nachfolger für Kunz gefunden werden. «Ich habe jemanden im ­Visier, aber er hat noch nicht zugesagt», so Kunz.

Im nächsten Jahr werde das Rennen zwar weitergeführt, das Strassenrennen aber abgeschafft – nur das Mountainbike-Rennen bleibt. «Obwohl die Rennstrecke jeweils gesperrt war, haben Autofahrer diese immer wieder befahren. Dies ist für die Fahrer zu gefährlich.» Deshalb werde ab 2012 nur noch im Wald gefahren. (nop/20 Minuten)

Deine Meinung