Rätsel um angebliche Entführung im Zürcher Sexmilieu
Aktualisiert

Rätsel um angebliche Entführung im Zürcher Sexmilieu

Über die am Sonntag gemeldete angebliche Entführung eines 40-jährigen Türken im Zürcher Sexmilieu liegen unterschiedliche Zeugenaussagen vor, wie die Zürcher Stadtpolizei mitteilt.

Der Mann habe zu Protokoll gegeben, er sei am vergangenen Donnerstag von einem Unbekannten auf der Strasse angehalten und unter Zwang in das Appartement einer Prostituierten geschleppt worden. Dort sei er gegen seinen Willen bis am Sonntag festgehalten worden.

Gemäss anderer Aussagen hatte der Mann die Prostituierte hingegen selber aufgesucht und die drauffolgenden Tage bei ihr verbracht. Die Polizei war am Sonntag durch einen Bekannten des Türken alarmiert worden. Diesem hatte er per Handy mitgeteilt, er werde gegen seinen Willen in einem Appartement festgehalten. Die Polizei stürmte anschliessend die Wohnung und nahm vier Männer, drei Schweizer und einen Thailänder, fest. Später wurde auch die 34-jährige Prostituierte festgenommen. Der Türke befand sich laut Mitteilung in einem geschwächten Zustand. Am Montag konnte er das Spital verlassen. In der fraglichen Zeit wurden über seine Kreditkarte mehrere 1.000 Franken abgehoben. Laut Mitteilung ist offen, wer die Bezüge vorgenommen hat. (dapd)

Deine Meinung