Aktualisiert

Rätsel um «Marsgesicht» gelöst

Als die Marssonde Viking-Orbiter am 25. Juli 1976 ein Bild des «Marsgesichtes» schoss, war die Aufregung gross. Genau 30 Jahre später zeigen neue Aufnahmen, was wirklich dahinter steckt.

Die wildesten Spekulationen machten unter Ufologen, Verschwörungs-Spezialisten und Hobby-Astronomen die Runde: Gab es Ausserirdische, die hier ein Konterfei auf dem roten Planeten gebaut hatten? Der ultimative Beweis für extraterrestrisches Leben?

Neue 3D-Aufnahmen der ESA-Sonde «Mars Express» zeigen jetzt, was Wissenschaftler jahrein, jahraus gepredigt hatten: Das Gesicht auf dem Mars ist ein normaler Hügel. Eine Laune der Natur, die nur aus einem zufälligen Licht- und Schattenspiel zu einem menschlichen Antlitz formen.

So oder so. Simulacra sind faszinierend. 20minuten.ch schickt die User deshalb auf Simulacra-Jagd. Fotografieren Sie Baum- und Wolkengesichter oder andere bizarre Erscheinungen im Alltag. Zu gewinnen gibts ein Top-Handy

Deine Meinung