Projektil im Kopf: Rätselhafter Angriff auf junge Frau im Aargau
Aktualisiert

Projektil im KopfRätselhafter Angriff auf junge Frau im Aargau

Eine 18-jährige Frau befindet sich im aargauischen Hirschthal nichtsahnend auf dem Heimweg, als sie plötzlich attackiert wird. Sie entkommt - jedoch mit einem Geschoss im Kopf.

von
jbu
Erst beim ärztlichen Untersuch wurde klar, dass der Täter sein Opfer mit einer Schusswaffe angegriffen hatte.

Erst beim ärztlichen Untersuch wurde klar, dass der Täter sein Opfer mit einer Schusswaffe angegriffen hatte.

Es passierte in der Nacht auf Sonntag: Eine junge Frau befand sich gegen 1 Uhr im aargauischen Dorf Hirschthal zu Fuss auf dem Heimweg, als sie plötzlich bemerkte, dass ihr jemand folgte. Plötzlich verspürte die 18-Jährige einen Schlag am Kopf, anschliessend wurde sie vom Angreifer zu Boden geworfen. Als der Mann sie weiter attackierte, wehrte sich die junge Frau vehement. Überrascht von der Gegenwehr, liess der Mann von ihr ab und flüchtete.

Die Frau kam mit einer blutenden Beule am Kopf davon. Beim ärztlichen Untersuch wurde festgestellt, dass sich in der Wunde ein kleines Projektil befand. Der Angriff war gemäss der Polizei also mit einer Schusswaffe erfolgt. Glücklicherweise führte das Geschoss im Kopf des Opfers nicht zu einer lebensbedrohenden Verletzung.

Die junge Frau hatte sich das Aussehen ihres Angreifers gemerkt – dank ihrer guten Beschreibung konnte nach kurzer Fahndungszeit ein 28-jähriger Mann aus der Region

von der Kantonspolizei Aargau angehalten werden. Bereits in der erste Einvernahme hat der Mann die Tat gestanden. Auf Verfügung der zuständigen Staatsanwaltschaft erfolgte die Inhaftierung. Die weiteren Ermittlungen sind am Laufen.

Feedback

Haben Sie Hinweise oder Informationen zum Fall? Dann schreiben Sie uns ein Mail an: feedback@20minuten.ch

Deine Meinung