Was hat die denn geritten?: Räuber mit schrägem Kleidergeschmack

Aktualisiert

Was hat die denn geritten?Räuber mit schrägem Kleidergeschmack

Mit Trump-Masken, Regenschirmen oder bunten Mützen: Räuber tragen während Überfällen immer wieder seltsame Kleider. Die Liste der skurrilsten Outfits.

von
J. Furer
1 / 17
In diesem Aufzug – die Bilder stammen von einer Überwachungskamera – hat ein unbekannter Mann ...

In diesem Aufzug – die Bilder stammen von einer Überwachungskamera – hat ein unbekannter Mann ...

Stapo ZH
... am Donnerstagmorgen, 10. August 2017, den Tankstellen-Shop an der Winterthurerstrasse 692 in Zürich-Schwamendingen überfallen.

... am Donnerstagmorgen, 10. August 2017, den Tankstellen-Shop an der Winterthurerstrasse 692 in Zürich-Schwamendingen überfallen.

Google Street View
Er erbeutete mehrere Hundert Franken und flüchtete.

Er erbeutete mehrere Hundert Franken und flüchtete.

Stapo ZH

Möglichst unscheinbar, in schwarzer Kleidung und vermummt: So stellen wir uns gängige Räuber und Einbrecher vor. Doch nicht alle bevorzugen eine solche Aufmachung, wie die folgende Liste von Räubern mit skurrilen Kleidern zeigt.

Räuber mit Schirm und Overall

Bild: Stapo Zürich

Mit einem weissen Ganzkörper-Overall, weisser Schutzmaske und blauem Regenschirm überfiel ein Mann am 10. August 2017 einen Tankstellen-Shop in Zürich-Schwamendingen. Der Täter bedrohte die Angestellte mit einer Stichwaffe, zwang sie, ihm Geld auszuhändigen, und flüchtete mit einer Beute von mehreren hundert Franken.

«Velofahrer» flieht zu Fuss

Bild: Kapo Solothurn

Ein sportlich daherkommender Räuber mit Velohelm wollte in Winznau SO am 30. August 2012 die Raiffeisen-Bank überfallen. Mit vorgehaltener Faustfeuerwaffe verlangte er von der Bankangestellten Geld. Der Alarm ging sofort los: Der Täter konnte nichts erbeuten und flüchtete vermutlich zu Fuss – mit Velohelm, Velobrille und einem schwarzen Tuch vor dem Mund.

Skibrillen-Räuber überfällt Hotel

Bild: Kapo Wallis

Mit einer auffälligen roten Mütze und Skibrille überfiel ein bewaffneter Mann am 31. Dezember 2016 das Ibis-Hotel in Sitten. Laut der Kantonspolizei Wallis erbeutete der Räuber, der zwischen 25 bis 30 Jahre alt war, lediglich einige hundert Franken.

Mit Regenhut auf Raub-Tour

Bild: Kapo Zürich

Ein Mann zwischen 40 und 45 Jahren überfiel am 16. Juni 2015 eine Filiale der Coop-Bank in Zürich. Dabei trug er einen auffällig gelben Regenhut. Mit mehreren zehntausend Franken flüchtete der Räuber, nachdem er die Schalterbeamtinnen mit einer Waffe bedroht hatte.

Räuber mit Fasnachts-Hexenmaske

Bild: Kapo Thurgau

Ein junger Mann überfiel im Jahr 2016 gleich zweimal den Volg in Bettwiesen TG – einmal mit einer Fasnachts-Hexenmaske. Bei beiden Überfällen erbeutete er einige hundert Franken und konnte fliehen. Die Fälle sind mittlerweile aufgeklärt: Ein 19-Jähriger aus der Region wurde verhaftet.

Auffälliger Schutzanzug

Bild: Kapo Graubünden

In einem weissen Schutzanzug und mit Atemschutzmaske klingelte ein Mann beim Hotel Lenzerhorn in Lenzerheide. Als der Portier die Tür öffnete, bedrohte der Räuber ihn mit einer Waffe. Der Vorfall ereignete sich am 9. Januar 2012. Der Täter fesselte den Hotelangestellten und sperrte ihn ein. Aus dem Tresor entwendete der Mann im weissen Overall mehrere tausend Franken und flüchtete.

Räuber mit Ohrklappen-Mütze

Bild: Stapo Zürich

Am 3. Mai 2017 hat ein Räuber die Bijouterie Beyer an der Zürcher Bahnhofstrasse überfallen. Seine Tarnung: eine schwarze Ohrklappen-Mütze. Mittlerweile hat die Polizei den 25-jährigen Serben verhaften können. Sein Komplize, der die gleiche Kopfbedeckung gewählt hatte, ist noch immer flüchtig.

Der Spiderman-Räuber

Bild: Symbolbild/Keystone

Am 22. Februar 2016 überfiel ein Mann in Adliswil ZH eine Tankstelle. Er bedrohte eine Angestellte mit einer Faustfeuerwaffe und zwang sie, Bargeld auszuhändigen. Speziell: Er trug dabei eine Spiderman-ähnliche Gesichtsmaske. Darauf verliess er den Shop und flüchtete mit mehreren Tausend Franken in unbekannte Richtung.

Räuber in Bauarbeiter-Jacke

Bild: Kapo Aargau

Mit einer auffällig orangen Bauarbeiterjacke überfiel ein Mann am 16. Juli 2012 in Niederlenz AG einen Geldkurier. Der Räuber sprühte dem Opfer Pfefferspray ins Gesicht und erbeutete Fremdwährungen im Gegenwert von mehreren Tausend Franken. Darauf flüchtete der Mann. Auf der Flucht hatte er die Aktentasche ohne das Geld zurückgelassen. Einer der Polizeihunde stöberte die Tasche auf.

Nicht nur in der Schweiz tragen Räuber ungewöhnliche Kleidung während Überfällen:

74-jähriger Ninja-Dieb

Bild: OSAKA PREFECTURAL POLICE

Jahrelang gab es nur Bilder von Überwachungskameras von dem stets schwarz gekleideten Einbrecher, den die Polizei im japanischen Osaka über Jahre suchte. Zu seiner Vermummung gehörte dabei immer ein bis über die Nase hochgezogener Nackenwärmer und ein Parka, dessen Kapuze die Augenbrauen bedeckte. «Er war ganz in Schwarz gekleidet, ganz wie ein Ninja», sagte ein leitender Polizeibeamter in Kawachi. Dann machte der Dieb einen Fehler und konnte gefasst werden. Ein verrutschtes Teil seiner Vermummung entblösste einen Teil seines Gesichts. Die Polizei stellte verwundert fest, dass der Mann bereits 74 Jahre alt war.

Bankomaten in Trump-Masken gesprengt

Bild: AP

In Turin in Italien sprengten zwei Brüder im Alter von 26 und 30 Jahren Dutzende Bancomaten und klauten das Geld daraus. Dabei trugen sie Masken mit dem Gesicht des US-Präsidenten Donald Trump. Im Juli 2017 konnten die beiden schliesslich verhaftet werden.

Deine Meinung