Bank und Tankstellen ausgeraubt – Räuber planten Überfälle mit Google-Übersetzer

Publiziert

Bank und Tankstellen ausgeraubtRäuber planten Überfälle mit Google-Übersetzer

Drei Raubüberfälle hat ein Mann zusammen mit Komplizen verübt. Hinzu kommt ein versuchter Raub. Dafür muss der Mann ins Gefängnis.

von
Gianni Walther
1 / 3
Ein heute 44-jähriger Mann hat 2018 als Haupttäter eine Bankfiliale und zwei Tankstellenshops ausgeraubt.

Ein heute 44-jähriger Mann hat 2018 als Haupttäter eine Bankfiliale und zwei Tankstellenshops ausgeraubt.

Luzerner Polizei
Das Luzerner Kriminalgericht verurteilt ihn zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und einem Monat.

Das Luzerner Kriminalgericht verurteilt ihn zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und einem Monat.

20min/Gianni Walther
Zudem wird der Mann für zehn Jahre des Landes verwiesen.

Zudem wird der Mann für zehn Jahre des Landes verwiesen.

20min/Gianni Walther

Darum gehts

  • In Sursee LU, Geuensee LU und Buchs SG ist es 2018 zu Raubüberfällen auf Tankstellen und eine Bank gekommen.

  • Noch im selben Jahr wurden fünf Personen festgenommen.

  • Das Kriminalgericht hat nun den Haupttäter zu einer Freiheitsstrafe verurteilt.

Fünf Bankräuber hatte die Luzerner Polizei im August 2018 nach intensiven Ermittlungen und einem Hinweis aus der Bevölkerung festgenommen. Das Luzerner Kriminalgericht hat nun den Haupttäter zu einer Freiheitsstrafe verurteilt.

Haupttäter bedrohte Angestellte mit Messer

Der heute 44-Jährige war 2018 an drei Raubüberfällen beteiligt, angereist war er dafür aus Italien. So hatte der Verurteilte eine Tankstelle in Geuensee überfallen. Er bedrohte eine Angestellte mit einem Messer und erbeutete dort Bargeld und Reka-Checks im Wert von rund 1350 Franken. Komplizen warteten mit dem Auto in der Nähe. Danach fuhren die Täter zurück in eine Wohnung, in der sie den Überfall auch geplant hatten.

Ähnlich lief es bei einem Überfall auf eine Filiale der Luzerner Kantonalbank in Sursee. In der gleichen Wohnung wurde der Überfall geplant. Komplizen hatten dem Verurteilten Skizzen der Umgebung der Filiale vorgelegt. Wegen einer sprachlichen Barriere nahmen die Beteiligten bei der Planung den Google-Übersetzer auf einem Smartphone zu Hilfe. In der Bank angekommen, zückte der Mann abermals ein Messer. Beim Überfall erbeutete er rund 26’700 Franken sowie 33’500 Euro und rund 7300 US-Dollar. Wieder warteten Komplizen im Auto. Erneut konnten sie fliehen.

Nach der Freiheitsstrafe folgt ein Landesverweis

Zum dritten Überfall kam es in Buchs SG: In einer Wohnung in der Gemeinde wurde der Überfall geplant. Mit einem unbekannten Komplizen betrat der Verurteilte einen Tankstellenshop. Mit einer Waffe bedrohte er die Angestellte. Sie öffnete die Kasse und er erbeutete rund 6750 Franken und klaute drei Päckchen Zigaretten. Weitere Überfälle hatte der Verurteilte mit seinen Komplizen ebenfalls geplant, so etwa in Bankfilialen in Sursee, St. Erhard und Reiden.

Der Mann wird des mehrfachen Raubes und des versuchten Raubes schuldig gesprochen. Er muss eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren und einem Monat absitzen. 1161 Tage bereits erstandenen Freiheitsentzug werden ihm angerechnet. Zudem wird er für zehn Jahre des Landes verwiesen. Das Urteil ist rechtskräftig.

Deine Meinung