Überfall in Zürich : Räuber sticht Coiffeur im Kreis 4 nieder
Aktualisiert

Überfall in Zürich Räuber sticht Coiffeur im Kreis 4 nieder

Am Mittwochabend ist es an der Zeughausstrasse in Zürich zu einer Bluttat gekommen: Ein Coiffeur ist von einem 22-jährigen Mann mit einem Messer attackiert und schwer verletzt worden.

von
num

Ein 22-jähriger Spanier ist gestern in einem Coiffeursalon an der Zeughausstrasse in Zürich aufgetaucht und auf den Angestellten losgegangen. Eine Augenzeugin erzählt: «Ich hörte Schreie und Lärm, Scheiben sind zu Bruch gegangen.»

Der Besitzer des Coiffeurgeschäfts, Ibrahim Fatah, sagt: «Der Angreifer hat ihm mit einem Messer in den Hals, in die Brust und in die Hand gestochen.» Sein 35-jähriger Angestellter sei dabei schwer verletzt worden und habe sich im Spital einer Notoperation unterziehen müssen. Mittlerweile gehe es ihm ein bisschen besser.

Laut der Stadtpolizei Zürich wollte der Räuber nach der Tat flüchten, er wurde aber von der Polizei umzingelt. Die Stadtpolizei teilt mit, dass der Angreifer sofort auf einen Polizisten losgegangen sei. «Er versetzte ihm einen Faustschlag ins Gesicht und entriss ihm die Waffe aus dem Holster.»

Drei Polizisten leicht verletzt

Der Polizist habe aber schnell reagiert und ihm die Waffe wieder abnehmen können. Zusammen mit seinen Kolleginnen und Kollegen sei es gelungen, den Mann zu arretieren. Laut Stadtpolizei wurden bei der Verhaftung drei Polizisten leicht verletzt.

Laut Fatah ist der Angreifer bereits am Dienstag im Coiffeursalon gewesen, um sich die Haare schneiden zu lassen. Er glaubt, dass der Angreifer es auf das Geld abgesehen habe. «Dabei hat er wohl geschaut, wie das Geschäft läuft und wie er sich das Geld schnappen kann.»

Mann überwältigt

Fatah sagt, dass die Polizei innert weniger Minuten vor Ort gewesen sei. «Der Mann wollte fliehen, aber sie kamen von beiden Seiten.» Er habe sich heftig gewehrt, sei aber von den Polizisten auch mit Einsatz von Pfefferspray schliesslich überwältigt worden. Auch die Schwester des Angreifers, die sich zur Tatzeit ebenfalls vor Ort aufgehalten haben soll, sei ebenfalls festgenommen worden.

Zum Zeitpunkt des Angriffs sei der Angestellte allein im Laden gewesen. Der Salon bleibt laut Fatah diese Woche geschlossen. «Es ist schlimm. Ich hoffe, der Angreifer bleibt lange im Gefängnis und kann niemanden mehr verletzen.»

Deine Meinung