Basel: Räuberpärchen überfällt Bijouterie mit Reizgas

Aktualisiert

BaselRäuberpärchen überfällt Bijouterie mit Reizgas

Innert kurzer Zeit sind in Basel am Mittwoch zwei Bijouterie-Geschäfte überfallen und ausgeraubt worden. Nach den Tätern, einem Mann und einem Paar, wird gefahndet.

von
daf
1 / 2
Am Mittwochnachmittag um ca. 15.30 Uhr wurde ein Bijouteriegeschäft in der Clarastrasse überfallen. Der Täter entkam mit der Beute.

Am Mittwochnachmittag um ca. 15.30 Uhr wurde ein Bijouteriegeschäft in der Clarastrasse überfallen. Der Täter entkam mit der Beute.

Google Street View
Nur dreieinhalb Stunden später kam es zu einem zweiten Überfall im Pfluggässlein. Auch hier konnten die Täter, ein Paar, mit dem geraubten Schmuck fliehen.

Nur dreieinhalb Stunden später kam es zu einem zweiten Überfall im Pfluggässlein. Auch hier konnten die Täter, ein Paar, mit dem geraubten Schmuck fliehen.

Google Street View

Der erste Überfall ereignete sich laut der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt um 15.30 Uhr in der Clarastrasse. Dort überfiel ein unbekannter, zwischen 45 und 50 Jahre alter Mann einen Bijouterieladen. Der Täter attackierte den Geschäftsinhaber unvermittelt mit einem Reizgasspray und verletzte ihn dabei leicht. Nach einem Gerangel habe er Schmuck rauben und aus dem Geschäft in Richtung Claragraben fliehen können, so die Staatsanwaltschaft.

Paar raubt Geschäft im Pfluggässlein aus

Nur dreieinhalb Stunden später wurde ein zweites Bijouteriegeschäft überfallen, diesmal im Pfluggässlein, wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstagmorgen mitteilte. Bei den Tätern handelt es sich um einen Mann und eine Frau, beide zwischen 25- und 30 Jahre alt. Auch sie griffen beim Betreten des Geschäfts um ca. 19 Uhr die Inhaberin mit Reizgasspray an, als diese gerade die Ladentüre abschliessen wollte. Die ältere Frau wurde zu Boden gedrückt und von der einen Person festgehalten, während die andere sich in der Auslage bediente. Das Räuberpaar flüchtete danach mit der Beute in unbekannte Richtung.

Das Opfer musste mit diversen Verletzungen auf die Notfallstation gebracht werden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die beiden Täter werden als Osteuropäer beschrieben, die einen slawischen Dialekt sprachen.

Zusammenhang wird geprüft

Nach allen drei Tätern wird nun gefahndet. Die Parallelen zwischen den beiden, kurz aufeinanderfolgenden Überfällen auf Bijouteriegeschäfte werfen die Frage auf, ob es sich um eine Überfallserie handelt. Die Staatsanwaltschaft prüfe, ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten bestehe, erklärt Kriminalkommissär Peter Gill auf Anfrage.

Deine Meinung