Aktualisiert 14.03.2013 18:57

SchwimmenRäuftlin schwimmt WM-Limite

Lukas Räuftlin zeichnete am ersten Tag der Schweizer Schwimm-Meisterschaften in Genf für das Highlight verantwortlich.

Lukas Räuftlin zeichnete am ersten Tag der Schweizer Schwimm-Meisterschaften in Genf für das Highlight verantwortlich. Der Rückenspezialist unterbot über 100 m die Limite für die Weltmeisterschaften in Barcelona (28. Juli bis 4. August).

Räuftlin blieb mit 55,48 Sekunden um fünf Hundertstel unter dem geforderten Wert. Die WM-Qualifikation war umso erfreulicher, als er sich eigentlich auf seine Paradestrecke 200 m konzentriert hatte. Es sei ihm jedoch schon am Morgen gut gelaufen, sagte Räuftlin. «Ich konnte ohne Druck schwimmen». Nun freut er sich doppelt auf das Rennen über 200 m vom Samstag. Räuftlin, der am Montag seinen 24. Geburtstag gefeiert hat und dank Sponsoren Profi ist, wird in Spanien erstmals an Langbahn-Weltmeisterschaften teilnehmen.

Der derzeit beste Schweizer Schwimmer, Dominik Meichtry, dagegen hat die WM-Teilnahme noch nicht im Sack. Der 28-jährige St. Galler, der in Los Angeles lebt, verpasste über 400 m Crawl mit 3:55,50 die WM-Limite um mehr als zwei Sekunden. Er ging die ersten 200 m zu schnell an, worauf die Beine übersäuerten. «Auf den letzten 100 m hat es mich umgehauen», sagte Meichtry. «Es war ein Anfängerfehler. Ich bin mehr mit den Beinen statt den Armen geschwommen.» Es sei schade, dass er dem Druck der WM-Quali nicht ein Ende habe setzen können. Er macht sich jedoch kein Sorgen. Heute (Freitag) kann er das Verpasste auf seiner Paradestrecke 200 m Crawl nachholen. Dass er dies schafft, daran zweifelt keiner, umso mehr, als er gut vorbereitet ist. Meichtry gewann über 400 m Crawl zum fünften Mal in Serie den Titel.

Auch Yannick Käser triumphierte über 200 m Brust zum fünften Mal hintereinander. Mit 2:16,37 blieb der Olympia-Teilnehmer, der seit vergangenem August in Charlottesville, Virginia, studiert und trainiert, aber deutlich über der WM-Limite (2:14,90). Die weiteren Einzel-Goldmedaillen am ersten Tag sicherten sich Nico Van Duijn (50 m Delfin) sowie Julia Hassler (400 m Crawl), Laetitia Perez (100 m Rücken) und Sheena Cameron (200 m Brust). In den Staffelrennen über 4x200 m Crawl siegte zweimal Limmat Sharks Zürich. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.