RAF-Terroristin Mohnhaupt: Neue Identität
Aktualisiert

RAF-Terroristin Mohnhaupt: Neue Identität

Im März wurde die ehemalige RAF-Terroristin Brigitte Mohnhaupt nach 24 Jahren aus der Haft entlassen. Nun hat sie eine Namensänderung beantragt, um ein neues Leben beginnen zu können.

Brigitte Mohnhaupt, die von der Bewährungshilfeorganisation «Neustart» betreut werde, lebe im süddeutschen Raum und habe dort eine Anstellung in einer Autoteilfabrik erhalten, berichtet die «Bild»-Zeitung.

Mohnhaupt war am 26. März aus der bayerischen Justizvollzugsanstalt Aichach entlassen worden, nachdem sie ihre Mindesthaftzeit verbüsst hatte. Nachdem sie 1982 gefasst worden war, wurde sie wegen neunfachen Mordes und mehrfachen Mordversuchs zu fünfmal lebenslanger Freiheitsstrafe und zusätzlich 15 Jahren verurteilt.

Die gebürtige Rheinländerin war eines der bekanntesten Gesichter der linksradikalen Terrororganisation. Im «Deutschen Herbst» des Jahres 1977 galt sie im Alter von nur 28 Jahren als gefährlichste Frau Deutschlands.

Deine Meinung