Aufarbeitung der Ära Vincenz: Raiffeisenbank zahlt für Gutachten Millionen
Publiziert

Aufarbeitung der Ära VincenzRaiffeisenbank zahlt für Gutachten Millionen

Die krisengeschüttelte Bank will die Vergangenheit mit Pierin Vincenz hinter sich bringen. Das ist teurer als der mutmassliche Schaden.

von
dob

Ex-CEO Pierin Vincenz stürzte die Raiffeisenbank nicht nur in eine grosse Krise. Er verursacht seinem ehemaligen Arbeitgeber zudem gigantische Kosten. Grund sind etliche Gutachten, mit denen die Raiffeisen die Ära Vincenz aufarbeiten möchte.

Bis Ende Jahr will die Bank alle Beteiligungen seit 2005 unter die Lupe nehmen. Insgesamt sind es über 100. Das Wirtschaftsmagazin «Bilanz» schätzt die Kosten für diese Untersuchungen auf rund zehn Millionen Franken.

Teurer als der mutmassliche Schaden

Das ist aber noch nicht alles. Hinzu kommen weitere Gutachten, für die die Raiffeisen aufkommen muss. Unter dem Strich sollen die Kosten mindestens 15 Millionen Franken betragen, rechnet die «Bilanz». Das ist mehr als der Schaden, den Vincenz mutmasslich verursacht haben soll.

Welche Gutachten bereits Millionen verschlungen haben, erfahren Sie im Video oben.

Bleiben Sie über Wirtschaftsthemen informiert

Wenn Sie die Benachrichtigungen des Wirtschaftskanals abonnieren, bleiben Sie stets top informiert über die Entwicklungen der Business-Welt. Erfahren Sie dank des Dienstes zuerst, welcher Boss mit dem Rücken zur Wand steht oder ob Ihr Job bald durch einen Roboter erledigt wird.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für das Wirtschafts-Ressort aktivieren.

Freundliche Grüsse

Deine Meinung