Tödlicher Unfall: Rallyefahrer rammt Pferd
Aktualisiert

Tödlicher UnfallRallyefahrer rammt Pferd

Rallye ist ein gefährlicher Sport. Nicht nur für die Fahrer und die Zuschauer – auch Tiere werden immer wieder angefahren. Das jüngste Beispiel: Ein Pferd an der Rallye von Argentinien.

von
tog

(Video: YouTube)

Das Unglück geschah Federico Villagra an der Vuelta de la Manzana. Wild lebende Pferde versuchten die Strecke zu passieren, als sich Villagras Mitsubishi Lancer näherte. Der Fahrer hatte keine Chance abzubremsen, blieb aber genau wie sein Beifahrer unverletzt. Nach Angaben verschiedener südamerikanischen Medien hatte das Tier weniger Glück und verstarb.

Unfälle mit Tieren passieren immer wieder

Seien es Kühe, Pferde, Hühner, Elche oder sogar Kängurus. Immer wieder verirren sich Tiere auf Rallyestrecken. Meist enden die Begegnungen zwischen Tier und Auto für das Tier tödlich – aber auch für die Menschen kann eine solche Begegnung schlimm enden. 1997 stürzte der finnische Weltmeister Tommi Mäkinen meterweit einen Abgrund hinunter, nachdem er eine Kuh gerammt hatte. Wie durch ein Wunder blieben er und sein Beifahrer unverletzt.

Tommi Mäkinen trifft eine Kuh an der Korsika Rallye 1997

$$VIDEO$$(Video: YouTube)

Juha Kankunen trifft eine Kuh an der Safari Rallye 2000

$$VIDEO$$(Video: YouTube)

Hier erwischt es ein Reh

$$VIDEO$$(Video: YouTube)

Hühner kommen unter die Räder

$$VIDEO$$(Video: YouTube)

Deine Meinung