Polizei-Grossaufgebot : Rambo in Windeln verschanzt sich im Wald
Aktualisiert

Polizei-Grossaufgebot Rambo in Windeln verschanzt sich im Wald

Ein 31-jähriger Amerikaner hat sich in den Wäldern Pennsylvanias versteckt. Der Survival-Spezialist soll einen Polizisten getötet haben. Um unentdeckt zu bleiben, trägt er Windeln.

Diese Geschichte erinnert an den Film «Rambo». Der 31-jährige Amerikaner Eric Frein hat sich tief in den Wäldern von Pennsylvania verschanzt. Ihm wird vorgeworfen, am 12. September auf zwei Polizisten geschossen zu haben. Ein Polizist starb, sein Kollege wurde schwer verwundet. Nun suchen gegen 1000 Polizisten nach Frein. «Wir verfolgen ihn, aber in diesem Terrain gelingt es ihm, sich unsichtbar zu machen», sagt Polizeisprecher George Bivens gegenüber «ABC News». «Ich denke, das ist eine Art Spiel für ihn», so Bivens weiter. Bis jetzt durchsuchten die Polizisten abgelegene Waldhütten. Auch Bärenhöhlen seien durchforstet worden.

Gemäss Behörden ist Frein ein Survival-Spezialist. Das sollen unter anderem gebrauchte Windeln zeigen, welche die Polizei fand. Trainierte Scharfschützen würden solche verwenden, um lange an einem Ort ausharren zu können, so US-Medien. Die Polizei stellte auch ein Päckchen serbischer Zigaretten sicher. Daraus folgerten die Ermittler, dass Frein in einer Gruppe aktiv sei, die sich für osteuropäischen Militarismus begeistert.

Mittlerweile steht Frein auf der FBI-Most-Wanted-Liste. Polizeisprecher Bivens forderte den 31-Jährigen auf, sich zu ergeben, bevor er verletzt werde oder ihm noch Schlimmeres zustosse. «Wir werden nicht aufgeben, bis wir ihn gefunden haben», sagt Bivens auf «Philly.com».

Ein CNN-Bericht über die Suche nach Frein:

(Quelle: YouTube/CNN)

Deine Meinung