Aktualisiert 28.03.2019 17:19

Empörung

Rammstein werben mit KZ-Video für neue Single

Die Provokation gehört zu Rammstein wie die raue Stimme von Frontman Till Lindemann. In den Augen vieler hat es die deutsche Band nun übertrieben.

von
kao

Die deutsche Band veröffentlichte einen Teaser, in dem sich die vier Mitglieder in der Kleidung von KZ-Häftlingen zeigen. <i>(Video: Youtube/Rammstein Official)</i>

Rammstein sorgt am Donnerstag mit einem 35-sekündigen Video für Empörung. In diesem Teaser sind die vier Bandmitglieder zu sehen, wie sie in Kleidung von KZ-Häftlingen und einem Strick um den Hals starr nach vorne blicken.

Auf dem Revers eines Musikers ist ein gelber Stern zu sehen, ähnlich dem, den Juden unter dem NS-Regime tragen mussten. Sänger Till Lindemann (56) blutet zudem aus einer Wunde über dem rechten Auge. Am Ende erscheint «Deutschland» in frakturähnlicher Schrift.

Video provoziert

Der Clip soll Werbung für den neuen Track «Deutschland» sein, der am Donnerstagabend erscheint. Dass Rammstein den Holocaust und die Ermordung von sechs Millionen Juden womöglich für Werbezwecke nutzen, gibt bei Politikern und Verbänden gemäss «Bild» Anlass zu Diskussionen.

«Mit diesem Video hat die Band eine Grenze überschritten. Wie Rammstein hier das Leid und die Ermordung von Millionen zu Entertainment-Zwecken missbrauchen, ist frivol und abstossend», kritisiert Charlotte Knobloch, Ex-Präsidentin des deutschen Zentralrats der Juden.

«Abwarten, was die Band aufgenommen hat»

FDP-Aussenexperte Alexander Graf Lambsdorff stellt gemäss der deutschen Zeitung klar, dass man erst den ganzen Musikclip abwarten und nicht vorab urteilen sollte: «Die Shoa ist als Werbung nicht geeignet. Egal, für was. Man muss abwarten, ob das ein Ausschnitt ist, mit dem Rammstein einen Beitrag zur Aufarbeitung des Holocaust leisten.»

Prinzipiell sei gegen eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Holocaust nämlich nichts einzuwenden, erklärt Felix Klein, Antisemitismusbeauftragter der Bundesregierung Deutschlands, gegenüber der «Deutschen Presseagentur». «Wenn aber das Video nur zur Provokation und Verkaufsförderung erstellt wurde, dann wird damit eine rote Linie überschritten», so Klein. «Sollten es Lieder gegen den Judenhass sein, wäre ich positiv überrascht.»

Die Fans sind unvoreingenommen

Unter einem Teaserbild auf Instagram zeigen sich die Fans von Rammstein in grosser Vorfreude auf die neue Single. «Ich kann es kaum erwarten», schreibt ein Follower unter dem Foto. Ein anderer User hat bereits eine Vorahnung: «Youtube wird zusammenbrechen.»

Auf Anfrage von «Bild» wollte sich die Band oder ihre Plattenfirma bislang nicht zum Teaser äussern. Gut möglich, dass Rammstein die Reaktionen nach dem Release des ganzen Musikclips am Donnerstag um 18 Uhr abwarten.

Oder dass sie die Öffentlichkeit mit dem Teaser absichtlich in die Irre geführt haben und das Video ganz anders aussieht.

Update: Hier ist das Musikvideo. Wie erwartet ist die KZ-Szene nur eine von vielen Stationen aus der deutschen Geschichte, die aufs Bildgewaltigste zugespitzt wurden.

(Quelle: Youtube/Rammstein Official)

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.