Chronik des Elfer-Dramas: Ramos wie Beckham - Kroos wie Streller
Aktualisiert

Chronik des Elfer-DramasRamos wie Beckham - Kroos wie Streller

Nach 120 packenden Minuten muss das Penaltyschiessen entscheiden, ob Real Madrid oder Bayern München in den CL-Final einzieht. Die Kurzentscheidung ist an Dramatik kaum zu überbieten.

von
pre

Das Penalty-Drama vom Bernabéu. (Quelle: YouTube/<a href="http://youtu.be/zkBvjdwOVV0"_blank">666FinalGoalTotal</a>)

Und plötzlich gibt es kein Halten mehr: Sämtliche Bayern-Spieler rennen zum grossen Jubelsturm in Richtung Eckfahne los. Nach dem 2:1 für Real nach 120 Minuten muss die Penalty-Lotterie über Sieg oder Niederlage entscheiden und da haben die Deutschen wieder einmal das bessere Ende für sich behalten.

Schweinsteiger ist es, der den entscheidenden Penalty versenkt und Bayern somit ins «Finale dahoam» katapuliert. Während die Roten sich freuen, trotten die Weissen mit hängenden Köpfen vom Feld. Der grosse Showdown hat alles, was ein dramatisches Finale braucht. Und so trug sich das Ganze zu.

Bis zum Penaltyschiessen

Das eine Tor, das Real unbedingt braucht, fällt früh. Schon nach sechs Minuten bringt Ronaldo sein Team nach einem fragwürdigen Penalty-Entscheid in Führung. Acht Minuten später doppelt der Portugiese nach einem Traumpass von Özil nach. Nichts scheint Real mehr aufhalten zu können. Doch die Bayern schlagen zurück. Nach einem Rempler von Pepe an Gomez verwandelt Robben den fälligen Penalty mit etwas Glück.

Danach wiegt die Partie hin und her. Auf beiden Seiten hätte der entscheidende Treffer fallen können, doch Gomez, Benzema und wie sie alle heissen schaffen es nicht, den Ball hinter die Torlinie zu bringen. So kommt es nach 120 Minuten zu einem denkwürdigen Penaltyschiessen.

Das Penaltyschiessen

1. Schütze: 1:0 für Bayern

Der erst 19-jährige Österreicher David Alaba wird als erster Schütze zum Punkt geschickt. Ausgerechnet er, der mit einem Handspiel den frühen Elfmeter für Real verschuldet hat und im Final gesperrt wäre. Der Aussenverteidiger verwandelt souverän, schickt bei seinem Flachschuss Real-Keeper Casillas in die falsche Ecke.

2. Schütze: Ronaldo verschiesst

Für Real nimmt Cristiano Ronaldo als Erster Anlauf. Der Topskorer hat seit zwei Jahren keinen Penalty mehr verschossen, auch nicht in der regulären Spielzeit zweieinhalb Stunden zuvor. Der Portugiese wechselt von der rechten auf die linke Ecke, doch Neuer ist da und pariert den scharf getretenen Elfer mit der Faust.

3. Schütze: 2:0 für Bayern

Mario Gomez setzt sich den Ball auf den Punkt. Der deutsche Nationalspieler mit spanischen Wurzeln hätte kurz vor Schluss der regulären Spielzeit schon alles klar machen können, doch er zögerte den einen Tick zu lange. Seinen Penalty versenkt der Torjäger souverän, Casillas springt in die andere Ecke.

4. Schütze: Kaká verschiesst

Der ehemalige Weltfussballer Kaká kommt nach 75 Minuten für Di Maria ins Spiel, kann aber nur vereinzelt Akzente setzen. Seinen Penalty schiesst er wie Ronaldo in die linke, untere Torecke. Doch wieder ist Neuer zur Stelle. Die Real-Gesichter im Mittelkreis werden immer länger.

5. Schütze: Kroos verschiesst

Langsam läuft Toni Kroos den langen Weg zum Strafraum. Seine Nervosität kann er nicht verbergen. Wie Marco Streller im WM-Viertelfinal 2006 gegen die Ukraine hat er seinen Körper nicht unter Kontrolle. Die Zunge schnalzt vom einen Mundwinkel zum anderen. Und wie Streller damals scheitert auch Kroos kläglich: Sein Schüsschen pariert Casillas ohne Problem.

6. Schütze: 2:1 für die Bayern

Xabi Alonso, der hervorragende 120 Minuten gezeigt hat, bleibt ganz cool. Der spanische Welt- und Europameister chipt den Ball in die Tormitte, Neuer ist schon längst auf dem Weg Richtung Pfosten. Zwar kein waschechter Panenka-Penalty, aber trotzdem sehr souverän.

7. Schütze: Lahm verschiesst

Philipp Lahm nimmt sich Alonso zum Vorbild. Mit einem Heber will er Casillas düpieren, doch sein Schuss kommt zu sehr nach links. Casillas, der schon zum Hechtsprung angesetzt hat, kann gerade noch seine Faust hochschnellen lassen und im Stile eines Volleyballers klären. Alles wieder offen.

8. Schütze: Ramos verschiesst

Aussenverteidiger Sergio Ramos nimmt Anlauf. Schon von Weitem sieht man, dass der spanische Nationalspieler eher auf Gewalt als auf filigrane Technik setzen wird. Wie David Beckham bei der Euro 2004 gegen Portugal drischt er die Kugel mit Vollspann hoch übers Tor von Neuer hinaus. Verdutzt schaut Ramos auf den Penaltypunkt, der - anders als bei Beckham - allerdings nicht schuld am Fehlschuss war.

9. Schütze: 3:1 für die Bayern

Nun kann Bastian Schweinsteiger alles klarmachen. Wenn er trifft, ist Bayern im «Finale dahoam». Mit ernster Miene und hochkonzentriert schreitet der Mittelfeld-Stratege zur Tat und verwandelt sicher. Schweinsteiger reisst sich das Trikot vom Leib und sprintet Richtung Eckfahne, wo er auf seine jubelnden Teamkollegen wartet.

Deine Meinung