Aktualisiert 20.05.2007 08:11

Randale nach Fussballspielen

Nach den Fussballspielen FC Luzern - FC Basel und Young Boys - FC Zürich ist es zu Ausschreitungen gekommen. In Bern bewarfen YB-Fans ein Patrouillenfahrzeug der Stadtpolizei mit einem Molotow-Cocktail.

In Bern bewarf eine Gruppe von YB-Fans kurz vor 21.00 Uhr ein fahrendes Patrouillenfahrzeug der Stadtpolizei mit einem Molotow-Cocktail. Die Flasche zerbarst auf dem Vorplatz einer Tankstelle, wo die Tankwartin den Brand rasch löschen konnte, wie die Stadtpolizei Bern mitteilte. Anschliessend wurde die Polizei mit Steinen beworfen. Vier Beteiligte wurden festgenommen, einer von ihnen wurde dabei durch einen Schutzhund verletzt. Mehrere Autos wurden durch die Steinwürfe beschädigt.

Zuvor war es der Stadtpolizei Bern gelungen, mit einer starken Präsenz rund um das Station, bei der S-Bahnstation Wankdorf sowie beim Hauptbahnhof vor und nach dem Spiel ein Aufeinandertreffen militanter Fangruppierungen zu vermeiden. Zwei alkoholisierte FCZ-Fans wurden nach Provokationen festgenommen.

Gummischrot und Wasserwerfer in Luzern

In Luzern mussten Stadt- und Kantonspolizei nach dem Spiel FC Luzern - FC Basel bereits bei der Festhalle ein erstes Mal gegnerische Fangruppierungen mit einem Wasserwerfereinsatz voneinander trennen. Beim Bahnhof gelang es den Ordnungskräften ebenfalls nur, die beiden gewaltbereiten Fangruppen mit dem Wasserwerfer und Gummischrot auseinander zu halten. Wegen Stadionverbots wurden zwei Personen vorübergehend festgenommen. Beim Bahnhof wurden geringe Sachschäden verzeichnet. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.