Randale nach Viertelfinal-Aus
Aktualisiert

Randale nach Viertelfinal-Aus

Nach dem dramatischen Ausscheiden der britischen Nationalmannschaft gegen Portugal im Viertelfinale der Fussballeuropameisterschaft ist es in Grossbritannien in der Nacht zu Freitag zu Mehreren Zwischenfällen mit Hooligans gekommen.

In Thetford in Südengland musste die Polizei eine Gruppe portugiesischer Fans in Sicherheit bringen. Ein Mob britischer Fans hatte einen Pub, in dem die Portugiesen feierten, mehr als zwei Stunden belagert, teilte die Polizei mit. Unter den portugiesischen Fans waren auch Kinder.

Nach Augenzeugenberichten verlief der Abend zunächst ruhig. Unmittelbar nach Ende des Elfmeterschiessens, das England mit 5:6 verlor, sammelten sich zahlreiche Hooligans vor dem Hotelpub und warfen mit Steinen und Flaschen. Fast alle Fensterscheiben des Pubs gingen zu Bruch. Elf Randalierer wurden in Thetford festgenommen und mehrere Polizisten verletzt.

In Herfordshire wurden wegen mehrerer Zwischenfälle 17 Personen festgenommen, in Boston waren es sieben. Auf der Kanalinsel Jersey setzte die Polizei Tränengas gegen 1.500 britische Hooligans ein, die portugiesisches Fans angreifen wollten. (dapd)

Deine Meinung